Grafschafter Nachrichten
16.09.2019

Bad Bentheim verteidigt Status als Mineralheilbad

Bad Bentheim verteidigt Status als Mineralheilbad

Über die erneute Zertifizierung als Heilbad freuen sich (von links): Frank Slink, May-Britt Pürschel, Dr. Volker Pannen und Alexandra Schubert. Foto: privat

Im niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung erhielt die Stadt Bad Bentheim vor Kurzem die Urkunde zur erfolgreichen Bestätigung des Zertifikats „Staatlich anerkanntes Mineralheilbad Bad Bentheim“.

Bad Bentheim Alle zehn Jahre muss die Stadt Bad Bentheim ihren Status als „Staatlich anerkanntes Mineralheilbad Bad Bentheim“ verteidigen. Im niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung erhielt die Stadt Bad Bentheim vor Kurzem die Urkunde zur erfolgreichen Bestätigung des Zertifikats.

Die Anfänge

Die Anfänge des Kurbetriebs gehen in Bad Bentheim bis in das Jahr 1711 zurück. Seitdem hat sich vieles verändert, lediglich das Schwefelmineralwasser wird nach wie vor zur Behandlung der Patienten eingesetzt. „Mit mehr als 500 Patientenbetten und den Fachbereichen Rheumatologie, Orthopädie, Dermatologie und Kardiologie zählt die Bentheimer Fachklinik zu den größten und modernsten Fachkliniken Niedersachsens“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Alle zehn Jahre muss die Stadt Bad Bentheim ihr Prädikat „Staatlich anerkanntes Mineralheilbad“ durch das Land Niedersachsen überprüfen lassen. Hierzu wurden von der Fachklinik Bad Bentheim und der Stadt Bad Bentheim unterschiedlichste Gutachten und Prüfungen in Auftrag gegeben, von der Heilwasseranalyse der Alexisquelle, über bioklimatische Beurteilungen und Messungen zur Luftqualität bis hin zur Prüfung des Badewassers in der Mineraltherme.

Kommission prüft die Stadt

Im Frühsommer hat eine Kommission von Fachleuten, Gesundheitsmedizinern, Vertretern vom Heilbäderverband, des Dehoga, der IHK und vom Niedersächsischen Wirtschaftsministerium die städtische Infrastruktur und das Kurzentrum während einer eintägigen Bereisung in Augenschein genommen. Insbesondere von den medizinischen Einrichtungen und dem therapeutischen Angebot der Fachklinik Bad Bentheim, das vom Geschäftsführer Marco Titze präsentiert wurde, zeigte sich die Prüfungskommission sehr angetan. Auch die Anstrengungen der Stadt Bad Bentheim, innerstädtisch neue gesundheitstouristische Angebote zu schaffen, sowie die bisherigen Verbesserungen in der öffentlichen Infrastruktur wurden von der Kommission gelobt.

May-Britt Pürschel, Referatsleiterin Tourismus im Niedersächsischen Wirtschaftsministerium, überreichte Bürgermeister Volker Pannen und Frank Slink von der Touristinformation die Wiederanerkennungsurkunde zum „staatlich anerkannten Mineralheilbad“.

(c) Grafschafter Nachrichten 2017 . Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Grafschafter GmbH Co KG.