Grafschafter Nachrichten
11.09.2018

Aktionen zu „Deutsche Waldtage 2018“ in Bad Bentheim

Aktionen zu „Deutsche Waldtage 2018“ in Bad Bentheim

Kaltblutpferde im Bentheimer Hute- und Schneitelwald. Foto: Monzka

Unter dem Motto „Wald bewegt“ stehen Sport, Erholung und Gesundheit bei den „Deutschen Waldtagen 2018“ im Mittelpunkt.

Berlin/Bad Bentheim „Wald bewegt“ lautet das Motto der diesjährigen „Deutschen Waldtage“. Von Donnerstag, 13. September, bis Sonntag, 16. September, werden Naturliebhaber, Sportler, Waldbesitzer und Forstleute vielerorts mit verschiedenen Veranstaltungen in den Lebensraum Wald gerufen. „Wälder dienen uns im Emsland und der Grafschaft als Sportstätte, Erholungsort oder Arbeitsplatz. Den Wald als besondere Facette unserer Natur sollten wir schätzen und bewahren“, so der CDU-Bundestagsabgeordnete Albert Stegemann.

Das Emsland und die Grafschaft Bentheim verfügen über 66.000 Hektar Wald. Das entspricht einem Anteil von gut 17 Prozent an der Gesamtfläche. Deutschland selbst gehört mit seinen 11,4 Millionen Hektar Wald zu den waldreichsten Ländern Europas. Auf dieser Fläche wachsen 1215 verschieden Pflanzenarten, davon allein 90 verschiedene Baum- und Straucharten. „Ohne diesen Lebensraum würde dem Menschen sein größter Sauerstofflieferant fehlen. So haben wir etwa mit dem 1600 Hektar großen Bentheimer Wald eine der weitläufigsten Erholungsoasen im Nordwesten Deutschlands“, erläutert Stegemann.

Die Naturschutzstiftung des Landkreises Grafschaft Bentheim lädt anlässlich der Waldtage am Sonntag, 16. September, von 10 bis 13 Uhr zum Naturschutztag zum Mitmachen ein. Zusammen mit den Kaltblutpferden der Interessengemeinschaft Arbeitspferd werden praktische Tätigkeiten im Bentheimer Hute- und Schneitelwald vorgenommen. Treffpunkt ist der Hutewald-Eingang bei der Försterei, Am Bade 6, in Bad Bentheim. Die Veranstalter bitten um Anmeldung unter Telefon 05921 96-1620 oder per E-Mail an manuela.monzka@grafschaft.de.

Zudem bietet der Tierpark Nordhorn an diesem Tag eine kostenlose Führung durch den Bentheimer Hute- und Schneitelwald an. Diese Führung wird von 14.30 bis 16.30 Uhr stattfinden und am Brunnen vor dem Kurhaus in Bad Bentheim starten. „Durch die dort lebenden Gallowayrinder, den niederländischen Landziegen und den geschneitelten Flächen ist der Bentheimer Hutewald einfach einzigartig. Die aktive Nutzung einer der wahrscheinlich ältesten Waldböden Deutschlands zu entdecken, ist ein Erlebnis für Groß und Klein“, so der Tierparkleiter Dr. Nils Kramer.

Deutschlandweit werden anlässlich der Waldtage weitere Veranstaltungen, wie Läufe, Erkundungstouren und Diskussionen im und um den Wald angeboten. So besucht Stegemann gemeinsam mit Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner die zentrale Veranstaltung der „Deutschen Waldtage 2018“ in Berlin. Partner der Deutschen Waldtage 2018 ist der Olympische Sportbund sowie der Deutsche Forstwirtschaftsrat.

Auf der Internetseite www.deutsche-waldtage.de gibt es weitere Informationen zu den „Deutschen Waldtagen 2018“. Rückfragen werden im Büro von Albert Stegemann unter Telefon 030 22777155 oder per E-Mail an albert.stegemann@bundestag.de beantwortet.

(c) Grafschafter Nachrichten 2017 . Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Grafschafter GmbH Co KG.