Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
13.01.2020, 10:50 Uhr / Lesedauer: ca. 1min

48-Jähriger mit 1,1 Kilo Kokain im Gepäck erwischt

Mit dem Zug reiste ein 48-jähriger Mann am Freitag aus den Niederlanden nach Deutschland ein. In seinem Gepäck fanden Beamte der Bundespolizei Drogen im Wert von circa 79.000 Euro.

Die gut verpackten Drogen fanden die Bundespolizisten im Rucksack. Foto: Bundespolizei

Die gut verpackten Drogen fanden die Bundespolizisten im Rucksack. Foto: Bundespolizei

Bad Bentheim Im Rahmen der grenzpolizeilichen Überwachung kontrollierten am Freitagmittag Beamte der Bundespolizei einen 48-jährigen Mann im international verkehrenden Zug in Bad Bentheim. „In seinem Rucksack entdeckten die Beamten ein Päckchen mit rund 1,1 Kilo Kokain“, teilte ein Sprecher der Bundespolizei am Montagvormittag mit.

Der 48-Jährige wurde vorläufig festgenommen und zusammen mit den Drogen an die Beamten des Zollfahndungsamtes Essen für weitere Ermittlungen übergeben. Die beschlagnahmten Drogen haben laut Bundespolizei einen „Straßenhandelspreis“ von ca. 79.000 Euro.

Der Drogenschmuggler wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Osnabrück einem Haftrichter beim Amtsgericht Lingen vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl gegen den 48-Jährigen. Er wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Die abschließenden Ermittlungen werden vom Zollfahndungsamt Essen, am Dienstsitz in Nordhorn geführt.

  • Drucken
  • Kommentare 0
  • rating rating rating rating rating
Corona-Virus