Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
14.08.2019, 17:18 Uhr

22 Jugendliche absolvieren Gruppenleiterausbildung

22 Jugendliche haben in den Ferien an einer Jugendgruppenleiterausbildung teilgenommen. Über insgesamt neun Tage widmeten sich die Jugendlichen auf unterschiedlichste Weise den komplexen Themenbereichen der Kinder- und Jugendarbeit.

22 Jugendliche absolvieren Gruppenleiterausbildung

In See gestochen sind diese Jugendlichen zur Jugendgruppenleiter-Ausbildung. Foto: privat

Bad Bentheim Mit 22 Jugendlichen machte sich das Team des Unabhängigen Jugendhauses (UJH) Bad Bentheim unter der Leitung von Dennis Kley und Danica Schaefermeyer nach drei Einführungstagen in Bad Bentheim am ersten Augustsonntag auf den Weg zum Hafen ins niederländische Kampen. Von dort aus ging es mit der Dreimast-Schonerbark „Admiraal van Kinsbergen“ aufs IJsselmeer, um folgende Häfen anzusteuern: Lemmer, Insel im Sneekermeer, Enkhuizen und Urk.

Unterstützt wurden die beiden städtischen Mitarbeiter vom Bundesfreiwilligendienstleistenden und UJH-Vorstandsmitglied Hidde Olde Olthof, Rettungsschwimmer Dean Hölscher und dem pädagogischen Mitarbeiter Burak Katar sowie der Küchencrew um die Schwestern Laura und Luisa Rengers, heißt es in einer Pressemitteilung.

Über insgesamt neun Tage widmeten sich die Jugendlichen auf unterschiedlichste Weise den komplexen Themenbereichen der Kinder- und Jugendarbeit. Neben dem „fast perfekten“ Gruppenleiter wurden Rechte und Pflichten (Referentin Andrea Herzog vom Landkreis) und die Prävention vor sexueller Gewalt (Referentin Jenny Verwolt von der Beratungsstelle Hobbit) thematisiert, Rollenbilder und Gruppenphasen analysiert, praktische Beispiele von Konfliktsituationen durchgespielt und verschiedene Führungsstile erarbeitet und präsentiert.

Am vorletzten Tag der Ausbildung hatten die Teilnehmer via Kleingruppenarbeit die Aufgabe, ein typisches Angebot der Jugendarbeit zu planen, welches dann beim „Elternabend an Bord“ inklusive Finanzplänen und Öffentlichkeitsarbeit präsentiert wurde. Am Ende stand die mündliche Prüfung auf dem Programm, die sich an dem Inhalt des „Juleica-Handbuches“ des Landesjugendringes orientierte.

An der Jugendgruppenleiterausbildung nahmen Jugendliche aus folgenden Grafschafter Vereinen und Institutionen teil: FC Schüttorf 09, SV Bad Bentheim, SG Bad Bentheim, TuS Gildehaus, SpVgg Brandlecht-Hestrup, UJH Bad Bentheim, EC Nordhorn, Stadtkapelle Bad Bentheim, katholische Kirchengemeinde St. Johannes sowie Jusos Grafschaft Bentheim.

„Wir freuen uns, dass alle 22 Teilnehmer die Jugendgruppenleiterausbildung erfolgreich absolviert haben. Diese jungen Menschen sind ein Gewinn für unsere Gesellschaft und die Demokratie, denn so bunt und vielfältig wie die Inhalte der Ausbildung sind, so bunt und vielfältig ist auch ihr Ansatz, Jugendarbeit durchzuführen. Wir blicken zurück auf eine wunderbare Zeit bei unseren Nachbarn in den Niederlanden,“ berichtet Dennis Kley.

Die Jugendgruppenleiterausbildung wird von der Stadt Bad Bentheim, dem Landkreis Grafschaft Bentheim, dem Land Niedersachsen und dem Paritätischen Jugendwerk finanziell unterstützt. Im nächsten Jahr plant das Unabhängige Jugendhaus eine Sommerfreizeit in Italien/Südtirol, die nächste Jugendgruppenleiterausbildung wird im Sommer 2021 stattfinden.

Lesermeinung
Bitte melden Sie sich an, um Kommentare lesen und schreiben zu können.