Neueste Leserkommentare
  • Marco Aufenfehn: Ich finde es schön, dass der Bahnhof endlich fertig ist.. aber ich vermisse eine Bahnhofsbuchhandlung… in jeden vernünftigen Bahnhof gehört ein Buchladen…
  • Wilhelmus Damhuis: Meine Frau und ich haben uns die Bilder auch angesehen und haben gedacht: hier ist die Welt noch in Ordnung, hier sind die Männer noch (beinahe) unter sich -;)).
  • Manuel Müller: Sehr schade, dass der Fotograf ausschließlich Männer fotografiert hat.
  • Jonas Hilberink: Wenn der Weg um den Vechtesee knapp über 2km ist weiß ich nicht wo der Umweg nur knapp 1,5km lang sein soll, wenn ich einmal ganz rum muss und die Brücke 20 Meter lang ist. Die Brücke ist ein wichtiger Weg auch für alle Anwohner von den Stadtteilen Oorde und Stadtflur. Ich hoffe sehr das dies keine Dauerbaustelle wird...
  • Friedhelm Huesmann: Meinen ganz großen Respekt für so eine tolle Leistung. Es gehört sehr viel Arbeit und Anstrengung dazu auf so einem hohen Level Bodybuilding zu machen .
  • Gabriele Grosskinsky: Tolle Aktion. Ich finde es erschreckend dass so viele Leute ohne Führerschein unterwegs sind und mangels Fahrschule sich und Andere gefährden.
  • André Harink: Meeeeggggaaaa! Stimmung super, Klasse Spiel so macht Handball Spaß. Danke dafür.
  • Gabriele Grosskinsky: Glückwunsch,
  • Marco Aufenfehn: So langsam nervt es, dass im Zusammenhang von CR immer von Superstar gesprochen wird. Er ist ein Fußballer wie jeder andere, nur mit dem Unterschied, dass er extrem arrogant, eingebildet und fordernd ist. Ich finde es richtig, dass sein alter Verein ihn postwendend rausgeschmissen hat, nachdem er den Verein kritisiert. Ohne seine Mitspieler ist er nichts, dass muss er mal kapieren
  • Heinz Augustin: Damals war's, als der Club of Rome die Grenzen des Wachstums aufzeigte. Damals ist meine Generation auf die Straße gegangen und hat demonstriert. Und was hat's genutzt? Nix hat's genutzt. Wir sind belächelt bzw. sogar ausgelacht worden. Ich kann durchaus verstehen wenn die junge Generation jetzt härtere Bandagen anlegt. Denn was ist schon das Bisschen ziviler Ungehorsam gegen die maßlose Umweltzerstörung und die dadurch bedingten millionenfachen Körperverletzungen, die die Politik die ganzen vergangenen Jahre hindurch durch ihr Zögern und Nichtstun zu verantworten hat.
  • Wilhelmus Damhuis: Es gibt dazu heute einen wunderbaren Kommentar in der SZ, leider hinter einer Paywall. Tenor: gerade regen sich die Deutschen über die "Nationalmannschaft" auf, weil sie keine Haltung zeige und regen sich gleichzeitig über die Klimaaktivisten auf, die wirklich Haltung zeigen. Zitat: "Eigentlich schade, dass die Weltmeisterschaft in der Disziplin Fußball ausgetragen wird und nicht in Kleinmut. Sonst hätte Deutschland in diesem Jahr echte Chancen. Und zwar nicht nur auf dem Spielfeld."
  • Gert Veldmann: Lieber Herr v. Triest, Ihre Replik ist noch trister als die WM in Katar. Wie sagt der Lateiner? ' Si tacuisses'.
  • Sascha Linders: Ich habe mich am Donnerstag selbst überzeugen lassen. Persönlich: ja dieser Kaufland kann nun mit deren Supermärkten der Großstädte mithalten. Auswahl ist mehr als üppig, der Platz in den Gängen ist absolut ausreichend und das hin/her an den Kühltheken ist endlich vorbei. Milchprodukte sind nu wieder zusammen an einem Platz. Es stellt sich nun die Frage, wann denn nu der andere Kaufland mal renoviert und modernisiert wird. Weil die Kühltheken sind veraltet und auch nicht energiebewust, man sieht dies jeden Sommer wenn die Küchenrollen dort vor den Theken das Kondenswasser aufsaugen. Für Großeinkäufe werde ich durchaus mal den neuen Standort nutzen. Für Kleinskrams jedoch aber den alten Standort, weil ich direkt um die Ecke wohne.
  • Gabriele Grosskinsky: Die NATO sagt ja zu der Lieferung der Patriot Systeme in die Grenzregion der Ukraine an der polnischen Grenze. Da sich Deutschland jetzt nicht mehr hinter der NATO verstecken kann, wird jetzt ein "Arbeitskreis" gebildet. Das dauert und inzwischen greift Russland weiterhin zivile Ziele und die Infrastruktur der Ukraine an.
  • Johann Wenning: Wieder ein Beweis dafür das Sie nur Kommentare des kommentieren willens abgeben!
  • Gabriele Grosskinsky: Wieder ein Beweis dass es in der Bundesliga nicht um Sport sondern nur um Geld geht.
  • Johann Wenning: Danke für den 'intelligenten' Kommentar! Sie zaubern den GN-Lesern immer wieder ein Lächeln ins Gesicht!
  • Michael Gerling: Rüdiger braucht dringend Verstärkung
  • Marco Aufenfehn: Nicht SM sonder WM
  • Inken Cassens: Ein sehr gutes Statement. Danke dafür. Es fällt schwer, die “junge” Union überhaupt noch ernst zu nehmen.
  • Brigitte Zander: Ich stimme der Jungen Union voll und ganz zu! Die Wahl der Mehrheit der Bürger wurde von der Politik und der Verwaltung nicht oder nur widerwillig akzeptiert und demokratische Prozesse durch das „auf Zeit spielen“unterwandert.
  • Johannes Voges: Wenn es eine wichtige Erkenntnis aus 40 Jahren Eissporthalle gibt, dann die, das sie aufgrund des dahin siechenden Nutzungsgrades einfach ihren Sinn verloren hat. Wenn die JU eines begreifen muss, dann die Tatsache, dass ein Bürgerentscheid nicht in Stein gemeißelt ist. Und wenn sie feststellt, dass die breite Grafschafter Bevölkerung nicht von diesem Projekt partizipiert und der energetische Aufwand völlig außer Verhältnis zu den wenigen Nutzungen steht, dann stellt sich ebenso die Frage ob der aufwendige Betrieb klimagerechten Vorstellungen entspricht, abgesehen von den erheblichen Steuermitteln die dafür aufgewendet werden müssen und durch die Nutzung bei weitem nicht gedeckt sein werden! Warum missachten Sie das Recht der Bürger darauf, dass ihre Steuerbeiträge sinnvoll eingesetzt werden? Das Thema Parteiräson dürfen Sie dann gerne intern diskutieren.
  • Hermann Markert: Die Kirchen schrumpfen, jedenfalls die drei benannten, zahlenmäßig. Inwieweit geht auch ein Bedeutungsverlust einher? Als Institutionen leisten sie Tag für Tag wertvolle Beiträge vorwiegend im sozialen Bereich. Wie aber sieht es mit den Antworten auf die echten Fragen der Menschen aus? Wie lautet ihre Lösung auf das Grundproblem? Sie nennen sich Kirche und sind Träger des sogenannten Evangeliums. Jeder hat seine (Auf-)Fassung dessen und so ist eine Verwirrlehre entstanden. Die drei Großen leisten leider auch Verführung zum Irrglauben. Keine Übereinstimmung zur Frage: Waran bin ich? Die kirchliche Praxis steht z.B. im Widerspruch zum heutigen Losungstext (Jh. 1,12) die besagt: „Jene, die ihn aufnahmen, gab er das Recht, Kinder Gottes zu werden.“
  • Bernd Kathorst: Herzlichen Glückwunsch, und das gerade zum Beginn der Rente.
  • Michael Rosin: Hoffentlich niemals.
  • Samira Manaa: Wann genau wird der McDonald's eröffnet?
  • Karin Remer: Ich habe 1978 im Alter von 15 Jahren als eine von vier Frauen (Mädchen) bei Nino eine Ausbildung zur Textilmaschinen Führerin Weberei gemacht. Ein Beruf, den zu dem Zeitpunkt nur Männer ausübten. Das war schon manchmal eine Herausforderung. Ich glaube da würden manche heute Schreiend wegrennen. Schichtarbeit, Staub und Lärm. Aber was einen nicht umhaut…….!
  • Samira Manaa: Einfach Mal bei den ortsansässigen Textilunternehmen (Wie Hemmers, Glünz ect )anfragen. Dort arbeiten zt heute noch ehemalige von Nino
  • Samira Manaa: Einfach Mal bei den ortsansässigen Textilunternehmen (Wie Hemmers, Glünz ect )anfragen. Dort arbeiten zt heute noch ehemalige von Nino
  • Gabriele Grosskinsky: Ist nicht Al Capone über Steuern gestoppt worden?
  • Gerhard Andree: Erwähnenswert in diesem Zusammenhang ist auch eine Mordserie im Zuständigkeitsbereich der Polizei Lüneburg und weiterer Dienststellen im Norden des Landes im Jahre 1989. In dem Komplex "Göhrde Morde" wurde der Friedhofsgärtner Kurt-Werner Wichmann als dringend Tätverdächtiger ermittelt. Nach seiner Festnahme in Süddeutschland 1993 erhängte er sich im Polizeigewahrsam. Im Rahmen der Ermittlungen gegen Wichmann wurde sein Wohngrundstück mehrere Tage durchsucht und der komplette Erdoden mit Baggern aufgerissen. Neben einem komplett eingegrabenen amerikanischen Sportwagen wurden über 400 Gegenstände (Handtaschen Schuhe etc.) gefunden, die im Erdboden tief vergraben waren. Diese sog. Asservate können auf der Internetseite der Polizeidirektion Lüneburg https://www.pd-lg.polizei-nds.de/startseite/, eingesehen werden. Über die "Göhrde Morde" gab es in der ARD, NDR und Netflix mehrere Doku Serien, die sehr empfehlenswert sind.
  • Gabriele Grosskinsky: Zivilcourage scheint da aufzuhören wo es an den Geldbeutel geht. Die hochbezahlten Funktionäre der großen Verbände denken doch auch nur an Geld, genau wie die Spieler und Vereine. Wird der FCB nicht von einem Unternehmen aus Katar gesponsert?
  • Lars Ottemann: Sehr gut Rewe . Genauso muss man reagieren. Wenn der DFB seinen "Mann" stehen würde , dann sollte man die WM von sich aus verlassen oder mit Binde spielen egal was passiert.
  • Evert Jonas: Die großen Verbände sollten einfach jetzt nach Hause fahren. Mal schauen was dann passiert.