Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
22.02.2016, 10:10 Uhr

Gildehauserin besucht Flüchtlinge im Irak

Im Januar hat Bessi Boga aus Gildehaus einen von ihrem Bruder organisierten Hilfstransport in den Irak begleitet. Mit dabei war Katrin Bornmüller von der „Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte“ (IGFM) Wittlich.

...WEITERLESEN? Um sämtliche Inhalte auf dieser Seite ohne Einschränkung lesen zu können, melden Sie sich bitte als GN-Abonnent an oder nutzen Sie eines unserer unten aufgeführten Angebote.

Tagespass: Jetzt lesen

  • Ohne Abo sofort lesen
  • Alle Inhalte, alle Funktionen, alle Endgeräte
  • Nur 0,99 Euro für 24 Stunden

Für dieses Angebot ist eine Anmeldung bzw. kostenfreie Registrierung erforderlich.

GN-Online abonnieren

  • Zu allen Zeiten Neuigkeiten
  • Alle Inhalte, alle Funktionen, alle Endgeräte
  • Nur 12,90 Euro pro Monat

Weitere Abo-Angebote im Überblick finden Sie in unserem GN-Lesershop.

Gutschein einlösen

Bitte melden Sie sich an bzw. registrieren Sie sich kostenfrei, um hier einen Gutschein einlösen zu können.

Lesermeinung
Mario Schneider 22.02.201618:55 Uhr

Hallo Bessi,
ich finde, dass das eine sehr gute Aktion war und hoffe, dass viele weitere Menschen die nächsten Transporte in dieses Gebiet unterstützen. Jetzt nachdem ich den Bericht gelesen habe finde ich, dass es vielleicht doch ein bißchen gefährlich war dorthin zu reisen. Aber wie sonst soll man den Menschen dort helfen? In den nächsten Wochen wollen die Peschmergakämpfer die Stadt Mossul vom IS befreien. Ich habe mir das mal angesehen. Von Makhmur, wo die Peschmerga ihre Truppen zusammenziehen, bis Mossul ist fast genauso weit wie von Mossul nach Dohuk. Ich hoffe nur, dass die Flüchtlinge dort nicht weiter zu Schaden kommen. Danke für das Foto mit den lachenden Kindern, die sich über die mitgebrachten von mir gehäkelten Wintermützen freuen. Hat mich sehr berührt. Ich möchte alle Leser hiermit ausdrücklich dazu auffordern diese Aktion zu unterstützen.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.