Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
rating rating rating rating rating

Ohne „Vikings Cheers“ läuft beim Football nichts

ings Cheers“ läuft beim Football nichts
Geben alles: Die „Vikings Cheers“ feuern ihr Footballteam mit Herzblut an. Archivfoto: Westdörp
Bild 1/4
  • Geben alles: Die „Vikings Cheers“ feuern ihr Footballteam mit Herzblut an. Archivfoto: Westdörp
  • Trainerin Denise Burghard ist nun schon seit 18 Jahren leidenschaftliche Tänzerin. Foto: Menger
  • Vom Spielfeldrand aus begeistern die Cheerleader die Zuschauer. Archivfoto: Rump
  • Mit den Armen in der Luft motivieren die Mädchen ihre Mannschaft „Eintracht Nordhorn Vikings“. Archivfoto: Rump

Mit viel Energie und Freude motivieren Denise Burghard und ihre Cheerleader „Vikings Cheers“ die Nordhorner Footballmannschaft bei jedem Heimspiel. Aber nicht nur am Spielfeldrand kann man die Cheerleaderinnen sehen.

Dieser Text ist von unserer Szene-Mitarbeiterin Sophie Menger (18 Jahre) verfasst worden.

Nordhorn. „Spaß, Anstrengung und natürlich ein wenig Verrücktheit“, mit diesen Worten beschreibt die 25-jährige Tanz-Trainerin Denise Burghard die Gruppe „Vikings Cheers“. Seit eineinhalb Jahren macht das gut gelaunte und vor allem bewegliche Cheerleaderteam, bestehend aus jungen Nordhorner Mädchen und Frauen, den Feldrand der Footballmannschaft „Eintracht Nordhorn Vikings“ unsicher.

Besonders in den Pausen der Heimspiele sorgen die Cheerleaderinnen für tolle Tanzeinlagen. Sie geben alles, um ihre Mannschaft zu unterstützen und zum Sieg zu bringen. Wegen des hohen Tanzanteils bezeichnet Denise Burghard den Stil der Cheerleadergruppe eher als „Cheerdance“ und nicht als klassisches „Cheerleading“. In den vergangenen Monaten konnten die Mädchen gemeinsam viele schöne Erlebnisse sammeln. Auf die kommende Saison freut sich Trainerin Denise daher schon ganz besonders.

Pure Tanzleidenschaft

„Ich tanze quasi 24 Stunden am Tag“, sagt Denise Burghard über ihr Leben als leidenschaftliche Tänzerin. Die Passion für den Tanzsport begann bereits im jungen Alter: Als die Nordhornerin noch sehr jung war, träumte sie davon sich später wie Michael Jackson einmal auf der Bühne bewegen zu können. Denise wollte auch tanzen, frei sein - so wie all ihre Vorbilder. Aufgrund einer Krankheit durfte sie erst mit einem Alter von acht Jahren Sport machen. Die 25-Jährige verrät: „Ich habe dann direkt mit dem Tanzen begonnen und seitdem ist es aus meinem Leben nicht mehr wegzudenken.“

Heute trainiert Denise Burghard nicht nur die beiden Cheerleadergruppen der „Vikings Cheers“, auch Hip Hop unterrichtet sie in ihrer Freizeit. Privat tanzt die 25-jährige Nordhornerin Duos und liebt es, bei Wettkämpfen und Meisterschaften teilzunehmen. Seit Oktober 2016 ist sie auch Mitglied der Gruppe „Grey Foxes“, die sie gemeinsam mit Ivana Bedakovic Memedov trainiert. Die knapp 20 Tänzer, die zum Teil auch aus Sendenhorst kommen, treffen sich mehrmals im Monat, um dann für sechs Stunden professionell trainieren zu können.

Früher waren viele Männer Cheerleader

Seit nun schon 18 Jahren ist Denise Burghard leidenschaftliche Tänzerin. Wen wundert es da, dass ausgerechnet die 25-Jährige von den Nordhorner Footballspieler gefragt wurde, ob sie Lust auf Cheerleading hätte!? Natürlich könnte die Tanzbegeisterte zu diesem Vorschlag nicht „Nein“ sagen. So wagte sich Denise mit diesem Projekt in ein neues Gebiet des Tanzens. Und siehe da: Sie wurde sofort Feuer und Flamme. Beim gemeinsamen Training gibt Denise Burghard diese Energie und Motivation jeden Mittwoch an ihre Mädchen weiter. In der Freiherr-vom-Stein Turnhalle üben sie die Choreografien und entwickeln neue Ideen.

Die Cheerleader gliedern sich dabei in zwei Trainingsgruppen: In der Gruppe der sieben- bis 13-Jährigen trainiert Denise zur Zeit zwölf Mädchen, bei den über 14-Jährigen sind es leider nur acht Jugendliche und Frauen. Das macht sie und ihre Cheerleader etwas traurig: „Besonders für die Gruppe ab 14 Jahren suchen wir dringend nach motivierter Verstärkung. Wir würden unglaublich gerne auch an Wettbewerben teilnehmen. Mit acht Tänzern ist das leider nicht möglich.“ Auch ihre Freundin Christin Ehlers betont: „Es wäre toll, mehr junge Leute für diesen Sport begeistern zu können. Man sollte keine Angst haben und Neues ausprobieren wollen. Es macht einfach nur Spaß!“ Vor allem über Jungen in ihrem Team würden sich die Cheerleaderinnen freuen. Denn wer denkt, „Cheerleading“ sei ein reiner Damensport, hat sich weit getäuscht: Früher bestanden die Cheerleadergruppen sogar ausschließlich aus Männern!

Abwechslung gehört bei den Cheerleaderinnen dazu

Auch außerhalb der Trainingszeiten wird es bei den Cheerleadern aus Nordhorn nicht langweilig. „Das Nonplusultra für uns sind ganz klar die Footballspiele - das ist keine Frage“, betont Denise. Gemeinsam das Team anzufeuern und die Zuschauer mit der Choreografie zu begeistern, macht den Mädchen sehr viel Spaß. Im vergangenen Jahr war das Team aber auch beim Karneval als Fußgruppe unterwegs. Besonderes Highlight des Jahres 2016 war jedoch das Cheerleader-Camp im Sommer. Mit allen Interessierten, die Lust hatten Cheerleader-Luft zu schnuppern sowie mit Freunden aus ganz Deutschland wurde geübt, gegessen und wie es bei einem richtigen Camp natürlich dazu gehört, auch gezeltet.

Am darauffolgenden Tag haben alle Teilnehmer beim Heimspiel der „Eintracht Nordhorn Vikings“ gemeinsam die Beine geschwungen und ordentlich die Stimmung angekurbelt. „Das Camp war ein voller Erfolg und wird dieses Jahr mit Sicherheit wiederholt. Es ist die perfekte Gelegenheit unser Team kennenzulernen und selber einmal Teil einer Tanzchoreografie zu werden!“, sagt Denise Burghard über das Projekt im vergangenen Sommer. Auch die Tanzaktion „One Billion Rising“, die mit einem Tanz in der Nordhorner Innenstadt auf Gewalt an Frauen aufmerksam macht, unterstützen die Cheerleader mit einem Eröffnungstanz.

Eröffnungstanz gegen Gewalt an Frauen

Denise Burghard ist begeistert von dem Projekt „One Billion Rising“, das in diesem Jahr am Valentinstag, 14. Februar, stattfindet. In dem sie die drei Übungsworkshop leitete, die Veranstaltung moderiert und am Veranstaltungstag vortanzt, trägt sie großen Teil zur Durchführung bei. „Die Gewalt an Frauen ist ein Thema, das in der Gesellschaft viel zu häufig unter den Tisch fällt. Viele Menschen denken, dass es vor allem hier in der Region nicht vorkommt - doch das ist leider nicht die Wahrheit! Mit dem Tanz bekommt das Thema einmal im Jahr die nötige Aufmerksamkeit“, beschreibt Denise Burghard ihre Motivation.

Durch den Eröffnungstanz der „Vikings Cheers“ werden die umstehenden Leute zum spontanen Anhalten angeregt und gleichzeitig motiviert, selber aktiver Teil zu werden. Alle Interessierten sind eingeladen, am 14. Februar in der Fußgängerzone der Nordhorner Innenstadt bei dem „Flashmob“ mit zu tanzen. In den vergangenen Jahren hatten alle Beteiligten großen Spaß.

Interessierte sind immer herzlich willkommen

Wer auch außerhalb des bevorstehenden Projekts „One Billion Rising“ Lust, hat sich von den Tänzen der „Vikings Cheers“ zu überzeugen, kann diese in der kommenden Footballsaison bei den Heimspielen der „Eintracht Nordhorn Vikings“ erleben. Auch über neue Mitglieder oder Neugierige freuen sich die Cheerleaderinnen und ganz besonders Trainerin Denise Burghard! Ganz einfach zu erreichen ist die Cheerleadergruppe über ihren eigenen Facebook-Account „Cheerleading Vikings Nordhorn“.

Karte

Diesen Artikel

bewerten

rating rating rating rating rating

weitersagen

  • Twitter
  • Facebook
Artikel versenden

sichern

Drucken

empfehlen

Die Meinung unserer Leser

0 Leserkommentare


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Mehr aus diesem Ressort

Helfer für Abifestival 2018 gesucht

r Abifestival 2018 gesucht

Das beliebte Abifestival in Lingen benötigt zahlreiche helfende Hände. Früher wurde es nur von Schülern organisiert, doch die haben weniger Interesse. Nun sollen freiwillige Helfer mitmachen. mehr...

Klicktipp: Bardeler Schüler bloggen

: Bardeler Schüler bloggen

Seit einigen Monaten präsentieren Schüler des Missionsgymnasiums St. Antonius in Bardel Texte und Videos rund um den Schulalltag auf ihrem Blog „BardlrBlox“ und auf Youtube. mehr...

Das Jugendportal
der Grafschafter Nachrichten

Meistgelesen
Gelesen
Eure Kommentare
Kommentiert
Heute meistgelesen auf GN-Online
Heute gelesen
Kontakt zur Jugendredaktion


GN-Szene.de ist das Portal von Jugendlichen aus der Grafschaft für Jugendliche aus der Grafschaft. Hast du Ideen oder Anregungen, möchtest du vielleicht selbst für GN-Szene.de schreiben, fotografieren oder filmen? Dann melde dich gerne unter szene@gn-online.de.