Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
rating rating rating rating rating

Hannover 96 beurlaubt Coach Stendel und holt Breitenreiter

96 beurlaubt Coach Stendel und holt Breitenreiter
André Breitenreiter übernimmt den Trainerposten bei Hannover 96. Foto: Peter Steffen

Was sich seit Wochen angedeutet hat, ist nun vollzogen: Hannover 96 wechselt aus Angst um das Verpassen des direkten Wiederaufstiegs in die Fußball-Bundesliga den Trainer. Der neue Coach beginnt gegen einen besonderen Gegner.

dpa Hannover. Mit einem süffisanten Lächeln quittierte Horst Heldt Fragen nach der unwürdigen Trainerposse bei Hannover 96, die sich bis zur Vorstellung von André Breitenreiter zog.

„Für Sie wirkte es vielleicht lang, es war aber nicht lang. Und es war auch nicht so, dass wir rumgeeiert hätten, wie es vielleicht den Anschein hatte“, sagte 96-Sportchef Heldt dann im Hinblick auf die Demontage von Breitenreiters Vorgänger Daniel Stendel.

Heldt begründete dies mit einer bemerkenswerten Sichtweise: „Ich bin erst heute Morgen dazu gekommen, Daniel Stendel es persönlich mitzuteilen. Bei all dem darf man nicht vergessen, dass man respektvoll mit den Leuten umgehen muss.“ Dabei gab der neue 96-Sportchef zu, dass ihm die Erkenntnis zu einem Trainerwechsel beim Tabellenvierten bereits nach dem 0:0 beim FC St. Pauli „im Laufe des Samstages“ gekommen sei. Und Breitenreiter bestätigte, am selben Abend auch schon Gespräche mit Heldt über ein mögliches Engagement bei seinem Heimatclub geführt zu haben.

Trotz reichlich Erfahrung bei Trainerwechseln gab der zum Wiederaufstieg verdammte Bundesliga-Absteiger zwei Tage lang ein denkbar schlechtes Bild bei der Trennung von Stendel ab. 96 hofft nun aber zumindest auf Besserung im sportlichen Bereich. „Es wird eine schwere Aufgabe, aber auch eine machbare Aufgabe. Wir wollen am Ende der Saison alle gemeinsam am Rathaus feiern“, sagte Breitenreiter, der einen ligaunabhängigen Vertrag bis 2019 unterschrieb.

Die Mission Aufstieg beginnt der frühere 96-Profi am Donnerstag mit einem Testspiel gegen seinen bislang letzten Arbeitgeber FC Schalke 04. „Es ist ja nur ein Testspiel. Lieber wäre es mir, es wäre ein Ligaspiel, aber so weit sind wir noch nicht“, sagte Breitenreiter, der wie auch Heldt bis zum Ende der zurückliegenden Saison noch auf Schalke tätig war.

Breitenreiter muss für seinen neuen Job zumindest nicht umziehen. Der 43 Jahre alte Fußball-Lehrer wohnt in der Region Hannover keine 20 Kilometer vom Stadion entfernt. „Es ist klar, dass das eine Herzensangelegenheit für mich ist. Hannover ist ein toller Verein. Wir haben die große Chance, nachhaltig etwas aufzubauen“, sagte der neue Coach, der im SC Paderborn bereits einen Verein von der 2. in die 1. Liga geführt hatte.

Bei seinem Heimatverein löst Breitereiter einen anderen Ex-Spieler ab, der als Trainer der Profis kein ganzes Jahr im Amt war. Stendel war am 4. April 2016 beim damaligen Erstligisten Nachfolger des geschassten Thomas Schaaf geworden. Nach seinem Start als Interimscoach wurde Stendel 22 Tage später zum Cheftrainer ernannt.

Vor dieser Zweitliga-Spielzeit galt 96 neben dem VfB Stuttgart als großer Aufstiegs-Favorit. Nach einer ordentlichen Hinrunde mit Platz zwei kam Hannover im neuen Jahr schwer in Tritt und gewann lediglich vier von acht Partien. „Wir alle sind der Meinung, dass wir große Qualität haben. Es hat aber gehapert zuletzt. Wir brauchen eine gewisse Leichtigkeit“, meinte Breitenreiter.

Deutliche Kritik an dem Trainerwechsel, der sich angedeutet hatte, äußerte zuvor bereits der frühere 96- und jetzige St.-Pauli-Trainer Ewald Lienen. „Dass in so einer Tabellensituation der Trainer überhaupt infrage gestellt wird, ist skandalös“, hatte Lienen nach dem 0:0 am Samstag gesagt. Heldt meinte zwei Tage später dazu reichlich reserviert: „Mir steht es nicht zu, die Situation bei St. Pauli zu bewerten. Das erwarte ich eigentlich auch von anderen.“

Diesen Artikel

bewerten

rating rating rating rating rating

weitersagen

  • Twitter
  • Facebook
Artikel versenden

sichern

Drucken

empfehlen

Die Meinung unserer Leser

0 Leserkommentare


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Mehr aus diesem Ressort

Vettel muss Bottas Vortritt lassen - WM-Führung ausgebaut

ss Bottas Vortritt lassen - WM-Führung ausgebaut

Sebastian Vettel war nah dran. Doch wieder hat es in Sotschi zum Sieg gereicht. Der viermalige Formel-1-Weltmeister muss Mercedes-Mann Valtteri Bottas den Vortritt lassen und wird Zweiter. Immerhin:  WM-Rivale Lewis Hamilton verliert als Vierter wichtige Punkte. mehr...

Braunschweig und Hannover bleiben Stuttgart auf den Fersen

eig und Hannover bleiben Stuttgart auf den Fersen

Der Kampf um den Aufstieg in die Fußball-Bundesliga bleibt spannend. Einen Tag nach dem Erfolg von Tabellenführer VfB Stuttgart in Nürnberg gewannen auch die Verfolger Eintracht Braunschweig und Hannover 96 ihre Partien des 31. Zweitliga-Spieltags. mehr...

Porte gewinnt Tour de Romandie

innt Tour de Romandie

Radprofi Richie Porte hat die 71. Tour de Romandie in der Schweiz vor dem Briten Simon Yates gewonnen. Der Australier lag nach fünf Etappen 21 Sekunden vor Yates. mehr...

Siegemund kämpft um Turniersieg in Stuttgart

 kämpft um Turniersieg in Stuttgart

Im Tennis-Finale von Stuttgart tritt weder Angelique Kerber noch Maria Scharapowa an. Stattdessen hat Sandplatz-Spezialistin Laura Siegemund die Chance auf eine weitere Überraschung. Die Metzingerin will es am Sonntag besser machen als vor einem Jahr. mehr...

Manchester United erneut nur unentschieden

r United erneut nur unentschieden

Der englische Rekordmeister Manchester United kommt im Rennen um die Champions-League-Plätze nicht voran. Gegen das abstiegsgefährdete Swansea City kam Man United im eigenen Stadion über ein 1:1 (1:0) nicht hinaus. mehr...

+++ Sport-Ticker +++

Die U18-Volleyballerinnen von Union Emlichheim sind deutscher Vizemeister. Sie verloren am Sonntag das Finale in Biberach gegen den SV Lohhof mit 1:2 (22:25, 25:22, 9:15).

Fußball-Bezirksliga: VfL Weiße Elf Nordhorn - ASV Altenlingen 1:2.

Fußball-Landesliga: SV Bad Bentheim - Atlas Delmenhorst 0:1.

Top-Themen im Sport
GelesenKommentiertNeueste
Tippspiel

Fußballmagazin
EPaper Preview
Handball 2. Bundesliga

Ergebnisse

TuSEM Essen 38:34 HSG Konstanz
Volleyball Männer 2. Bundesliga

Ergebnisse

DJK Delbrück 3:0 USC Braunschweig
SV Lindow-Gr. 0:3 FC Schüttorf 09
TSGL Schöneiche 0:3 TVA Hürth
TSV Giesen 3:0 Teckl. Land Volleys
TuB Bocholt 3:0 VC Bitterfeld-W.
Humann Essen 3:0 SF Aligse
Volleyball Frauen 2. Bundesliga

Ergebnisse

DSHS Köln 3:0 Bayer Leverkusen
RC Sorpesee 3:2 USC Münster II
Union Emlichheim 3:2 Köpenicker SC II
Volleys Borken 3:2 VT Hamburg
TV Gladbeck 1:3 Stralsund Wildcats
VfL Oythe 3:0 BW Dingden
Volleys Borken 0:3 Stralsund Wildcats
Fußball Landesliga

Ergebnisse

Bad Rothenfelde 3:5 SV Holthausen-B.
Fußball Bezirksliga

Ergebnisse

FC Schüttorf 09 4:1 FC Schapen
SV Eintracht TV 4:0 Ol. Laxten
BW Papenburg 3:2 TuS Gildehaus
Fußball Kreisliga

Ergebnisse

SV Bad Bentheim II 0:1 GSV Ringe/N. 2015
Fußball 1. Kreisklasse

Ergebnisse

SV Esche 2:0 SV Eintracht TV II
GSV 2015 II 0:1 Wietmarschen II
U. Emlichheim II 2:1 Union Lohne III
ASC GW 49 II 2:3 RW Lage
FC Schüttorf 09 II 3:2 Alemannia
VfL Weiße Elf II 2:3 FSV Füchtenfeld
SV Suddend./S. 0:4 Brandl.-H. II
Fußball Ehrendivision NL

Ergebnisse

SC Heerenveen 1:0 Willem II
NEC Nijmegen 0:1 Exc. Rotterdam
PEC Zwolle 1:2 Heracles Almelo
AZ Alkmaar 2:1 Twente Enschede
Go Ahead Eagles 2:3 FC Groningen
FC Utrecht 1:0 Roda Kerkrade
Sparta Rotterdam 0:1 ADO Den Haag
Vitesse Arnheim 0:2 Feyenoord
PSV Eindhoven 1:0 Ajax Amsterdam
Fußball Frauen-Oberliga

Ergebnisse

SV Suddend.-S. 2:1 FSG Twist
BW Hollage 4:2 DJK Schlichthorst
SV Meppen II 5:0 SV Ahlerstedt/O.
Union Meppen 3:0 FC Oste/O.
SV Friedrichsfehn 8:1 SG Anderlingen/B.
SVH Andervenne 2:3 TuS Büppel
E-Paper
  • GN-App im Apple-Store
  • GN-E-Paper als html5-Version
  • GN-App im Google-Play-Store