Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
 rating rating rating rating rating

Beginner-Konzert begeistert Fans in Lingen

Sie bezeichnen sich selbst als derbste Band der Welt: Die Hamburger Hip-Hop-Combo Beginner hat am Freitag in Lingen dem Publikum Rap und fette Bässe serviert. Eindrücke gibt es in der GN-Bildergalerie.

Bildergalerie

Beginner-Konzert in Lingen

Lingen. Rap und fette Bässe haben die Beginner dem Publikum am Freitagabend in der ausverkauften Emslandarena in Lingen serviert. Die Band aus Hamburg um die beiden Rapper Jan Delay und Denyo sowie DJ Mad an den Plattenspielern bezeichnet sich selbst als „derbste Band der Welt“ und zählt zu den Urgesteinen des DeutschRaps. Auf dem zweiten Teil ihrer Tour zum im vergangenen Jahr nach 13 Jahren Abstinenz veröffentlichten neuen Album „Advanced Chemistry“ haben die Beginner in Lingen Station gemacht.

Mehr als 4500 Fans aus ganz Nordwestdeutschland kamen, um die „Füchse von der Elbe“ zu sehen und zu hören. Mit im Gepäck hatten die Beginner ihren Kollegen Afrob aus Stuttgart, der das Publikum auf den DeutschRap-Abend mit einer Auswahl seiner Songs wie „Reimemonster“ und „Adriano“ sowie mit neuen Titeln einstimmte. Auch beim Auftritt der Beginner kam Afrob immer wieder mit auf die Bühne, um bei einzelne Songs zu unterstützen.

Mischung aus alten und neuen Songs

Mit dem Titel „Ahnma“ läuteten die Beginner ihr Konzert ein und brachten die Arena erstmals zum Beben – auch dank einer beeindruckenden Lichtshow, die mit Spezialeffekten beispielsweise ein Sofa auf die Bühne zauberte. Das Publikum, das hauptsächlich aus gealterten Fans der ersten Stunde bestand, aber auch aus jüngeren Jahrgängen, hob die Arme und rappte hörbar mit.

Die Beginner spielten eine Mischung aus neuen und alten Songs – fern ab von Schimpfworttiraden und Möchtegerngangstertum anderer Rapper. Vor allem die älteren Songs wie „Hammerhart“, „Fäule“ oder „Füchse“ begeisterten das Publikum. Hier zeigten viele besondere Textsicherheit und konnten jede einzelne Strophe mitrappen. Als das Publikum bei „Liebeslied“ lautstark den Refrain sang, stellte Jan Delay kalauernd fest: „Lingen kann nicht nur mit den Armen schwingen, sondern auch singen.“

Rap-Pionier gewürdigt

Als Gast haben die Beginner den Rapper Torch aus Heidelberg immer wieder auf die Bühne geholt, mit dem sie viel verbindet. So haben sie ihr neues Album nach seiner ehemaligen Gruppe benannt: „Advanced Chemistry“. Viele Konzertbesucher wussten allerdings wenig um die Pionierleistung des Heidelbergers. Als einer der ersten hat Torch in den 80er-Jahren angefangen, auf Deutsch zu rappen. Damit hat er die Basis für die deutsche Rapszene gelegt. An diese Leistung erinnerte Jan Delay bei seinem Auftritt. „Ohne Torch wären wir heute nicht hier“, so der Hamburger.

Und so gab es an dem Abend neben der Zeitreise durch die Beginner-Alben „Bambule“ und „Blast Action Heroes“ auch eine kleine Lektion in Sachen Deutsch-Rap-Geschichte, die Torch mit dem Song „Fremd im eigenen Land“ aus dem Jahr 1992 unterstützte, der in der heutigen Zeit aktueller denn je sei.

Nach anderthalb Stunden und zwei Zugaben war das Beginner-Konzert vorbei. Zahlreiche Gäste verließen die Emslandarena freudestrahlend und musikalisch zurückversetzt in ihre Jugend.

Karte

Diesen Artikel

bewerten

rating rating rating rating rating

weitersagen

  • Twitter
  • Facebook
Artikel versenden

sichern

Drucken

empfehlen

Die Meinung unserer Leser

0 Leserkommentare


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Mehr aus diesem Ressort

Mädchen für technische Abläufe begeistern

ür technische Abläufe begeistern

Beim MINT-Tag der Gewerblichen Berufsbildenden Schulen sollen am 27. April Mädchen für technische Berufe begeistert werden. Dazu sollen die Schülerinnen nach einer Einweisung selbst Projekte verwirklichen. mehr...

Das Jugendportal
der Grafschafter Nachrichten

Meistgelesen
Gelesen
Eure Kommentare
Kommentiert
Heute meistgelesen auf GN-Online
Heute gelesen
Kontakt zur Jugendredaktion


GN-Szene.de ist das Portal von Jugendlichen aus der Grafschaft für Jugendliche aus der Grafschaft. Hast du Ideen oder Anregungen, möchtest du vielleicht selbst für GN-Szene.de schreiben, fotografieren oder filmen? Dann melde dich gerne unter szene@gn-online.de.