Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
10.01.2016, 07:30 Uhr

Holland erhöht schon wieder die Bußgelder

Alljährlich zum Start ins neue Jahr: Den Haag erhöht die Bußgelder für Verkehrsvergehen. Dabei liegen die Niederlande im europäischen Vergleich weit vorne. Und Autofahrer werden bei Verwaltungskosten zur Kasse gebeten.

...WEITERLESEN? Um sämtliche Inhalte auf dieser Seite ohne Einschränkung lesen zu können, melden Sie sich bitte als GN-Abonnent an oder nutzen Sie eines unserer unten aufgeführten Angebote.

Tagespass: Jetzt lesen

  • Ohne Abo sofort lesen
  • Alle Inhalte, alle Funktionen, alle Endgeräte
  • Nur 0,99 Euro für 24 Stunden

Für dieses Angebot ist eine Anmeldung bzw. kostenfreie Registrierung erforderlich.

GN-Online abonnieren

  • Zu allen Zeiten Neuigkeiten
  • Alle Inhalte, alle Funktionen, alle Endgeräte
  • Nur 12,90 Euro pro Monat

Weitere Abo-Angebote im Überblick finden Sie in unserem GN-Lesershop.

Gutschein einlösen

Bitte melden Sie sich an bzw. registrieren Sie sich kostenfrei, um hier einen Gutschein einlösen zu können.

Lesermeinung
Mickie Maus 10.01.201614:58 Uhr

Erstaunlich, dass bei den hohen Bußgeldern in den Niederlanden die Holländer hier in Nordhorn oftmals parken, ohne die Parkverbotsschilder zu beachten. Gerade zur Zeit des Weihnachtsmarktes konnte man in der Kokenmühlenstraße auf der Seite von Blumen-Stockhorst jeden Tag zahlreiche Holländerautos entgegen der Fahrtrichtung parken sehen, obwohl hier nicht geparkt werden darf. Wenn man aus Richtung City-Wache kam hatte man bei Gegenverkehr große Probleme durch die verkehrswidrig parkenden Autos. Aber Knöllchen bekamen sie natürlich nicht, aber die Deutschen sind die ersten, die in den Niederlanden einen Zettel an die Windschutzscheibe bekommen. Aber vielleicht parken die lieben Nachbarn hier bewusst verkehrswidrig, weil es hier so superbillig ist. Tolles Europa, wo jeder Staat kassieren kann, was er will. Aber die schlecht laufende Wirtschaft zwingt vermutlich zu solchen Schritten! Ich fahre jedenfalls nicht mehr nach Holland!

achso achso 10.01.201615:53 Uhr

Mickie Maus, ist Ihnen eigentliche der Unterschied zwischen absolutem und eingeschränktem Halteverbot bekannt?

Meinung 10.01.201616:28 Uhr

@Mickie Maus im Sommer ist es doch Richtung Freibad auch so. Ob Halteverbot oder Behindertenplätze (Rollstuhl), bei den gelben Schildern sieht man meistens kein Knöllchen.
Wir sind hier ja auch in Deutschland, da gelten die Verbote anscheinend nur für uns.

alberto 10.01.201617:59 Uhr

Ich kann den Kommentaren nur zustimmen, auch wenn man sich hüten muss "alle über einen Kamm zu scheren"!
Gestern Parkplatz Ringcenter:
Ein ndl. Ehepaar (nehme ich an) steuert auf einen Behindertenparkplatz und löst keinen Parkschein , um dann den nächsten Laden anzusteuern.
Darauf aufmerksam gemacht, erfolgen abfällige Gesten und Ausdrücke die ich hier nicht wiedergeben möchte.
Ich habe jedenfalls bei dem Fahrer keine körperliche Behinderung feststellen können, aber fehlen muss ihm einiges !!
Deshalb durchgreifen und auf die Farbe der Autokennzeichen achten !!

Mickie Maus 10.01.201619:34 Uhr

achsoachso: Und ob ich den Unterschied wohl kenne. Bei eingeschränktem Halteverbot darf ich maximal 3 Minuten dort stehen und ein Be- und Entladen hat zügig zu geschehen und bei absolutem Halteverbot darf ich dort gar nicht halten! Wenn Autos dort über eine Stunde dort parken und dann noch entgegen der Fahrtrichtung, dann ist doch wohl ein Knöllchen fällig oder? Aber vielleicht kennen sie ja nicht den Unterschied!

<< < 1 2 3 > >> 

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.