Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
18.06.2017, 20:05 Uhr

Absolventen sollen die neu gewonnene Freiheit nutzen

Das Burg-Gymnasium Bad Bentheim hat 67 Abiturienten verabschiedet. 15 Schüler schaffen eine Durchschnittsnote unter 2,0.

Absolventen sollen die neu gewonnene Freiheit nutzen

Vor dem Forum des Burg-Gymnasiums trafen sich die Abiturienten zum Erinnerungsfoto. Foto: J.Lüken

hsb Bad Bentheim. 67 junge Erwachsene aus der Obergrafschaft haben am Sonnabend im Burg-Gymnasium Bad Bentheim ihre Reifezeugnisse erhalten. Unter dem Vorsitz von Oberstudiendirektorin Johanna Schute hatten sie sich mit Erfolg den schriftlichen und mündlichen Abiturprüfungen unterzogen. Die Durchschnittsnote lag insgesamt bei 2,53. Fünfzehn Abiturientinnen und Abiturienten schafften einen individuellen Durchschnitt unter 2,0.

Die Leiterin des Burg-Gymnasiums, Johanna Schute, begrüßte alle Schüler, Eltern und Lehrkräfte im Forum. Sie bezeichnete Bildung als „unentreißbaren Besitz“ und rief den Abiturienten zu: „Nutzen Sie Ihre neu gewonnene Freiheit“.

Die stellvertretende Landrätin Helena Hoon sprach für den Landkreis als Schulträger. Im Namen des diesjährigen Jahrgangs kam Esther Holtschulte zu Wort. Als Sprecher der Eltern bedankte sich Manfred Guder bei allen Beteiligten für die Unterstützung der Schülerinnen und Schüler. Oberstudienrätin Kirsten Sicking gratulierte für das Lehrerkollegium zum Bestehen des Abiturs. Die musikalische Gestaltung übernahmen Laura Küpker und Paula Jung.

Der Abiturientenpreis der „Gesellschaft Deutscher Chemiker“ (GDCh) ging an Regina Wunder und Hendrik Horstmeier. Die beiden erhielten ein Buch sowie Urkunden und das Angebot einer GDCh-Mitgliedschaft. Entsprechende Auszeichnungen der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) aufgrund sehr guter Leistungen im Fach Physik bekamen Erik Pollmann und Neele Ibershoff.

Meike Einhaus ist nunmehr Mitglied der Mathematiker-Vereinigung. Esther Holtschulte und Viktoria Wagner wurden für herausragende Ergebnisse im Fach Religion mit Buchpreisen ausgezeichnet. Für besondere ehrenamtliche Verdienste erhielt Regina Wunder eine Urkunde.

Der offiziellen Entlassung ging am Morgen ein ökumenischer Gottesdienst in der evangelisch-reformierten Kirche in Bad Bentheim voraus. Es sprachen Pastorin Heike Parschat und Pfarrer Hubertus Schnakenberg. Am Abend wurde ein festlicher Ball im Forum der Schule gefeiert.

Das sind die Abiturientinnen und Abiturienten des Burg-Gymnasiums Bad Bentheim

Jannik Albach (1,9), Marek Alferink, Reyhan Ay, Mona Bachem, Selina Bachem (1,9), Louisa Brützel, Sophie Dennemann, Maike Einhaus (1,0), Robin Elfers, Bastian Elskamp, Adriana Gomes Barbosa, Imke Guder, Jonas Hanselle (1,8), Carola Herding, Carolin Herrmann, Tim Herrmann, Nils Hinze (1,3), Dean Hölscher, Esther Holtschulte (1,3), Hendrik Horstmeier (1,9), Lena Hunsche, Neele Ibershoff (1,6), Ann-Christin Jux, Hendrika Kastner, Antje Knöpker, Christopher Koonen, Naomi Krommendijk, Elisa Lammers (1,3), Julia Lemmink, Maren Lübke, Natalie Maier, Pascal Martinek, Amrei Meyer, Rike Hanna Middendorf, Max Möhring, Marcel Möller, Lutz Mönnink, Ramona Muke, Nele Nadolny, Philipp Neise, Jonas Niehaus, Marika Platte, Angelika Plonke, Erik Pollmann (1,6), Jan-Henri Raben, Svenja Rademaker, Lena Rawers (1,6), Felix Roggmann, Alexander Schäfer, Imke Scheffel, Tim Schneider, Robert Schwarze, Ilka Slink, Lea Steveker, Andre Storm, Briede Troost, Rabia-Bilge Ucar (1,9), Elisabeth Unger, Alexander van Uelsen, Jannis Veenker, Simon Verwold, Viktoria Vysniauskas (1,9), Viktoria Wagner (1,8), Katrin Wandelt, Elias Wehrmeyer, Marius Wiesner, Regina Wunder (1,4).

Lesermeinung

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.