Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
rating rating rating rating rating

Wichtiger Sieg des VfL Weiße Elf im Abstiegskampf

 Sieg des VfL Weiße Elf im Abstiegskampf
Obenauf waren Jascha Eilers (Nr. 3) und der VfL Weiße Elf Nordhorn nach dem 2:1-Sieg am Sonntag gegen Papenburg. Foto: Iris Kersten

Der VfL Weiße Elf hat am Sonntag mit 2:1 gegen Papenburg gewonnen. Der SV Eintracht TV fertigte Freren mit 5:0 ab. Brandlecht-Hestrup musste mit einem 0:0 gegen Schapen zufrieden sein. Die Fußball-Bezirksliga kompakt.

gn Nordhorn. Beim Rückrunden-Auftakt des VfL Weiße Elf in der Fußball-Bezirksliga gegen Blau-Weiß Papenburg war am Sonntag alles drin: zahlreiche ungenutzte Chancen, zwei Lattentreffer, ein total unnötiger Rückstand, ein Doppelschlag und ein unverhofftes Comeback zwischen den Pfosten. Am Ende konnten die Nordhorner einen 2:1 (0:0)-Sieg bejubeln, der gegen einen direkten Konkurrenten drei ganz wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg bedeutet.

„Wir haben uns belohnt und nach dem Rückstand nicht die Köpfe hängen lassen“, lobte Trainer Thomas kleine Lögte, der sich nach 67 Minuten zunächst im falschen Film wähnte. Denn obwohl seine Mannschaft zahlreiche gute Chancen erspielt und das Geschehen weitestgehend diktiert hatte, gingen die Emsländer durch Rene Akkermann mit 1:0 in Führung. „Bereits zur Pause hätten wir mit einem oder sogar zwei Toren führen müssen“, blickte kleine Lögte unter anderem auf einen Freistoß an die Latte von Marco Löffler (5.) sowie gute Möglichkeiten von Tim Stülzebach (20.), Marco Löffler (21.) und Perparim Kurpali (42.) zurück. Auch nach dem Seitenwechsel ließ der VfL Weiße Elf einige Chancen liegen, ehe Torge Veldmann in der 70. Minute nach einer Deelen-Ecke zum viel umjubelten 1:1 traf. Keine 120 Sekunden später vollendete Spielertrainer Dennis Brode dann einen Konter zum Siegtreffer. Florian Havenga setzte die Kugel zudem noch an die Latte und verpasste damit die Vorentscheidung (85.).

Kurios wurde es in der Schlussphase, als Torhüter Rene Löffler nach einer Abwehraktion mit einem zugeschwollenen Auge ausgewechselt werden musste. Seinen Platz zwischen den Pfosten nahm Torwart-Trainer Peter Leonhardt ein, da die etatmäßigen Schlussmänner Florian Bloemen, Kai Rosowski und Emanuel Drumea verletzungsbedingt allesamt nicht zur Verfügung standen. „Auf diese Leistung können wir aufbauen und müssen in den kommenden Wochen weiter Gas geben. Die Vorbereitung und der Auftritt gegen Papenburg haben gezeigt, dass die Mannschaft lebt“, meinte kleine Lögte.

SV Eintracht TV – SG Freren 5:0 (4:0)

Die Fußballer des SV Eintracht TV Nordhorn haben einen Traumstart in den zweiten Teil der Bezirksliga-Saison erwischt. Das Team des Trainergespanns Herion Novaku und Deniz Baysoy führte gegen die SG Freren bereits nach 13 Minuten mit 3:0, am Ende stand ein souveräner 5:0 (4:0)-Erfolg. „Gut, dass wir so einen Blitzstart erwischt haben. Am Anfang weiß man ja nie so genau, wo man steht“, kommentierte Baysoy den erfolgreichen Auftakt. Erdem Cosar brachte die Nordhorner mit 2:0 (3., 12.) in Führung, wobei vor allem das zweite Tor in die Kategorie sehenswert eingeordnet werden konnte. Cosar überwand den Frerener Keeper mit einer Bogenlampe. Wenig später sorgten die Gäste dann selbst per Eigentor für die Vorentscheidung (13.). „In der ersten Halbzeit hat alles geklappt, nach der Pause haben wir nur noch das Nötigste gemacht“, berichtete Baysoy vom weiteren Spielverlauf, in dem Avdyl Kurpali (24.) und Tobias Stockmann (88.) auf einem immer holpriger werdenden Platz das Ergebnis auf 5:0 erhöhten.

SpVgg. Brandlecht-Hestrup – FC 27 Schapen 0:0

Ein Punkt hilft der SpVgg. Brandlecht-Hestrup im Abstiegskampf der Fußball-Bezirksliga erst einmal nicht entscheidend weiter. Letztlich hat sich für den Tabellenletzten durch das 0:0-Unentschieden gegen den FC 27 Schapen aber auch nichts zum Negativen verändert. „Letzter zu sein ist zwar nicht schön“, gibt Trainer Matthias Hartwich zu, „aber wir sind in Schlagdistanz zu den Mannschaften vor uns“, kommentiert er die vier Punkte Rückstand auf Platz zehn. Und daher fand er einen Punkt gegen den Tabellenvierten aus dem Emsland „ganz in Ordnung“. Zumal die Gäste in der 87. Minute die beste Chance des Spiels vergaben und freistehend das Tor nicht trafen. „Da haben wir ein bisschen Glück gehabt“, gab Hartwich zu. Ansonsten passierte vor beiden Toren recht wenig. Schapen hatte in der ersten Halbzeit ein optisches Übergewicht, ohne zu zwingenden Chancen zu kommen. Und Brandlecht wirkte im zweiten Durchgang agiler und galliger in den Zweikämpfen, ohne daraus nennenswertes Kapital schlagen zu können.

Absagen in der Fußball-Bezirksliga

Die Bezirksliga-Fußballer des SV Bad Bentheim, FC Schüttorf 09 und von Union Lohne mussten erneut zwangspausieren. Nach den schlechten Witterungsbedingungen in den vergangenen Wochen und dem nächtlichen Frost hatten sich die Platzverhältnisse nicht so weit gebessert, dass die Spiele in Schüttorf (gegen Altenlingen) und Bad Bentheim (gegen Lohne) ausgetragen werden konnten. Beide Vereine sagten ihre Heimspiele bereits am Sonnabend ab.

Diesen Artikel

bewerten

rating rating rating rating rating

weitersagen

  • Twitter
  • Facebook
Artikel versenden

sichern

Drucken

empfehlen

Die Meinung unserer Leser

0 Leserkommentare


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Mehr aus diesem Ressort
Top-Themen im Sport
GelesenKommentiertNeueste
Tippspiel

Fußballmagazin
EPaper Preview
E-Paper
  • GN-App im Apple-Store
  • GN-E-Paper als html5-Version
  • GN-App im Google-Play-Store