17.11.2012, 00:00 Uhr rating rating rating rating rating

Utz-Mitarbeiter sammeln 3000 Euro für gute Zwecke

Belegschaft übergibt Spenden an Diakonie-Ausschuss und Kinderverein "Herzenswünsche"

ad Schüttorf. Heike Schlattmann, Marion Berger und Betriebsratsvorsitzender Georg Nieländer von der Firma Utz haben kürzlich an zwei Vereine eine Spende in Höhe von je 1500 Euro überreicht. Das Geld war im September beim 40. Jubiläum des Unternehmens Georg Utz im Schüttorfer Industriegebiet zusammengekommen.

Gegen eine Spende konnten die Gäste kleine Behälter und noch produktionswarme Frisbee-Scheiben erwerben. Die Kuchen hatten Mitarbeiter gebacken und die gesamten Einnahmen flossen in einen Spenden-Topf.

Schon vor der Feier war festgelegt worden, wer die Gelder bekommen sollte. Ausgesucht hatte sich das Organisations-Team der Firma den Diakonie-Ausschuss der evangelisch-reformierten Kirche und den Verein "Herzenswünsche" aus Münster.

Aufgeteilt auf 35 Bezirke in Schüttorf, wachen Mitglieder der evangelisch-reformierten Gemeinde über das Wohlergehen der anderen Gemeindemitglieder. In Abständen von fünf bis sechs Wochen treffen sie sich zur Diakonie-Ausschusssitzung und beraten, ob und wie sie hier oder dort helfen können. Es gibt für diese unbürokratische Hilfe einen kleinen Etat, der sich aus Spenden und Kollekten speist. Als Vorsitzender des Diakonie-Ausschusses nahm Pastor Dr. Karl-Wilhelm ter Horst die Spende der Mitarbeiter der Firma Utz gerne entgegen.

Aus Münster war Beate Frase vom Verein "Herzenswünsche" angereist. Der bundesweit aktive Verein versucht schwer kranken Kindern und Jugendlichen lang gehegte Herzenswünsche zu erfüllen. Unterstützt werden die hauptamtlichen und ehrenamtlichen Helfer dabei auch von Prominenten, wie dem "Graf", Sänger der Band "Unheilig". Rund 700 Wünsche habe man bereits erfüllen können, berichtete Beate Frase. Dazu gehören auch Laptops mit Lernsoftware für längere Krankenhausaufenthalte sowie Treffen mit Prominenten.

Diesen Artikel

bewerten

rating rating rating rating rating

weitersagen

  • Twitter
  • Facebook
Artikel versenden

sichern

Drucken Artikel wurde hinzugefügt Artikel bereits im Archiv Fehler

empfehlen

Die Meinung unserer Leser

0 Leserkommentare

Die Kommentarfunktionalität wurde für diesen Artikel deaktiviert.
Mehr aus diesem Ressort
of investieren“

Der Bentheimer Bahnhof soll als „Tor der Grafschaft“ gehandelt werden, hieß es kürzlich während einer Bereisung der SPD-Kreisfraktion durch die Obergrafschaft. mehr...

tspark für Wachtel und Pommerngans

Der Rassegeflügelzuchtverein Schüttorf richtete kürzlich seine jährliche Ausstellung aus. Er erntete viel Lob nicht nur für die ausgestellten Tiere, sondern auch für sein gelungenes neues Ausstellungskonzept. mehr...

e zieht Besucher an

Zahlreiche Besucher schauten sich die neue Wietkamphalle in Schüttorf beim „Tag der offenen Tür“ genauer an. Der FC 09 bot ein vielseitiges Programm an, es wurde unter anderem die rasante Sportart „Tricking“ vorgestellt. mehr...

d zeigt „Dümmer geht dat nich“

„Dümmer geht dat nich“ – so lautet der Titel des plattdeutschen Theaterstücks, das die Landjugend Isterberg am Wochenende in Schüttorf präsentiert. mehr...

o-Terminal in Bad Bentheim eröffnet

Hinter dem Bad Bentheimer Nordbahnhof, direkt an den Gleisanlagen der Bentheimer Eisenbahn, ist am Freitag das „Euro Terminal Bentheim-Twente“ in Betrieb genommen worden. Eigentümerin ist die BE, geführt wird es vom Containerterminal Hengelo. mehr...

Neueste Top-Themen
Neueste
Soziale Netzwerke
  • GN-Online bei Facebook
  • GN-Online bei Twitter
  • GN-online bei google plus
Umfrage

Einkaufen am Sonntag: Was halten Sie davon?

Finde ich gut! Da hat man wenigtens Zeit zum Shoppen.
Finde ich nicht gut! Der Sonntag sollte ein Ruhetag bleiben.
Ich weiß nicht.
780 abgegebene Stimmen
GN-Serien
E-Paper
ePaper Preview
Jugendmagazin
Neueste