Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
rating rating rating rating rating

Osnabrücker Polizeihund stirbt an Giftköder

er Polizeihund stirbt an Giftköder
Warnung vor Giftködern – hier auf einem Archivbild aus Berlin. Foto: dpa

Ein Hund der Osnabrücker Polizei ist an einem Giftköder gestorben. Wie eine Polizeisprecherin am Dienstag mitteilte, fraß der Hund „Mac“ Ende Januar die giftigen Stoffe auf einem Sportplatz.

lni Osnabrück. Auch ein zweiter Diensthund schluckte die giftige Substanz, aber nicht viel, sodass er inzwischen wieder auf dem Weg der Gesundung ist. Die Hunde waren nicht im Einsatz, sondern wurden während ihrer Dienstzeit Gassi geführt, sagte die Sprecherin. Es sei das erste Mal gewesen, dass bei der Osnabrücker Polizei ein Diensthund an einem Giftköder verendet sei. Es gebe aber immer wieder Berichte, dass solche giftigen Köder ausgelegt würden. Wichtig sei es, in solchen Fällen sofort die Polizei zu verständigen. „Das sollte man nicht über soziale Medien machen, sondern so schnell wie möglich zur Polizei gehen.“

Diesen Artikel

bewerten

rating rating rating rating rating

weitersagen

  • Twitter
  • Facebook
Artikel versenden

sichern

Drucken

empfehlen

Die Meinung unserer Leser

0 Leserkommentare


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Mehr aus diesem Ressort

Autobahn 31 wird nachts gesperrt

31 wird nachts gesperrt

Autofahrer aufgepasst! Die Autobahn 31 wird ab Montag über eine Woche lang zwischen Twist und Geeste in Richtung Oberhausen gesperrt – allerdings nur nachts. mehr...

89-Jähriger bei Unfall auf A 31 verletzt

er bei Unfall auf A 31 verletzt

Auf der A 31 bei Emsbüren ist am Sonnabend ein 89-jähriger Autofahrer verunglückt. Der Mann hatte offenbar einem Tier ausweichen wollen und geriet dabei ins Schleudern. Er wurde ins Krankenhaus nach Enschede geflogen. mehr...

Neueste Top-Themen
Neueste
Heute meistgelesen
Heute gelesen
Soziale Netzwerke
  • GN-Online bei Facebook
  • GN-Online bei Twitter
  • GN-online bei google plus
Umfrage

Sollten Jugendliche in Niedersachsen weiterhin ab 16 Jahren auf Kommunalebene wählen dürfen?

Auf jeden Fall! Viele junge Menschen sind in diesem Alter sehr am politischen Geschehen interessiert.
Nein, die jungen Leute kennen sich doch überhaupt nicht mit Politik aus.
Ich bin mir unsicher.
636 abgegebene Stimmen
E-Paper
  • GN-App im Apple-Store
  • GN-E-Paper als html5-Version
  • GN-App im Google-Play-Store
Jugendmagazin
Neueste