Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
 rating rating rating rating rating

Ohne Vertrauen geht nichts in der Sportakrobatik

rauen geht nichts in der Sportakrobatik
Beweglichkeit ist gefragt: Nathalie Kasakovski zeigt wie‘s geht. Foto: Jürgen Lüken

Die Kunststücke in der Sportakrobatik sind nicht nur schön anzusehen, sie erfordern auch echte Höchstleistungen. Deutlich wurde dies wieder beim Neujahrscup des VfL Weiße Elf Nordhorn.

Nordhorn. Der Körper ist angespannt. Jetzt ist der Moment da, jetzt zählt’s. Hand in Hand geht es raus auf die Wettkampfmatte, ein letztes Mal Mut zusprechen, durchatmen. Stille. Für diesen Augenblick haben Ylvie Lensker und Lina Skwirblies in den letzten Monaten jeweils drei Mal in der Woche trainiert. Vor dem heimischen Publikum und den stolzen Eltern soll alles nach Plan laufen.

Die zwei Nordhornerinnen sind begeisterte Sportakrobatinnen. Seit einiger Zeit sind sie zusammen als Team bei den Sportlern des VfL Weiße Elf aktiv. Es ist der erste Wettkampf für die Schülerinnen im neuen Jahr. Die Trainerinnen der Sportakrobatinnen um Rebecca Haase haben zum vereinseigenen Neujahrscup eingeladen. Das Turnier ist für die erfahrenen Sportler sowohl die Generalprobe für die Wettkampfsaison 2016, die ihren ersten Höhepunkt mit der Landesmeisterschaft im März ebenfalls in Nordhorn findet, als auch für die Neulinge eine Möglichkeit, die Trainingsfortschritte zum ersten Mal einem größeren Publikum vorzuführen.

Alle Positionen sind eingenommen, warten auf das Signal. Musik erklingt aus der Anlage, für Ylvie und Lina ist dies der Startschuss. In ihrer Klasse „W2 A Dynamik“ geht es unheimlich schnell zu. Anders als im Bereich „Balance“ kommt es hier weniger auf die Hebefiguren an, sondern vielmehr auf die Flugphase während der ganzen Saltos und Flickflacks. Die Abstände zwischen den Akrobatinnen müssen stimmen, sonst folgt ein Punktabzug der Jury. Auch die Ausführung und der Abgang werden genau unter die Lupe genommen.

Sportakrobatik ist ein Höchstleistungssport. Die einzelnen Elemente erfordern viel Kraft und Körperbeherrschung. Aus diesem Grund wird beim VfL Weiße Elf auch drei Mal in der Woche trainiert. Je nachdem, in welcher Klasse angetreten wird, kommt es auf verschiedene Schwerpunkte an. Beim Teamwettkampf stehen Synchronität und das Vertrauen in den Partner im Vordergrund. Einzelwettkämpfe leben vom schauspielerischen Ausdruck und der Durchführung einzelner Elemente.

Bildergalerie

Neujahrscup der Sportakrobatinnen

Sportakrobaten und ihre Kunststücke sind nicht nur schön anzusehen, sie erfordern auch Höchstleistungen. Deutlich wurde dies einmal mehr beim Neujahrscup des VfL Weiße Elf Nordhorn.

Bei Ylvie und Lina gibt es an diesem Tag nicht viel zu kritisieren: Die Sportlerinnen können zufrieden sein. Sie zeigen eine tolle Leistung – die Landesmeisterschaft im März kann kommen. Wenn es nach Ylvie geht, dann möchte sie auch dort eine gute Rolle spielen: „Mein Ziel ist, mal bei den deutschen Meisterschaften dabei zu sein“, erklärt die talentierte Achtjährige selbstbewusst, die damals den Weg zur Sportart über ihre Freundin gefunden hat.

Etwas anders sieht es bei Alexandra Kazakovskaya aus: Im November vergangenen Jahres hat sie in Düsseldorf an der deutschen Meisterschaft teilgenommen. Erfolgreiche Wettkämpfe auf Landes- und norddeutscher Ebene ermöglichten die Qualifikation. Der Weg dorthin war lang. Angefangen beim Kinderturnen kam die heute 14-Jährige mit sieben Jahren zur Sportakrobatik. Mit der jeder Trainingseinheit wurden die einzelnen Elemente besser. Und so zeigt Alexandra schon heute spektakuläre Figuren.

Doch nicht nur den erfahrenen Sportakrobatinnen des VfL Weiße Elf gehörte beim Neujahrscup das Rampenlicht, sondern auch den Neulingen. „Jeder hat irgendwann mal angefangen“, erklärt Trainerin Rebecca Haase. „Das Vereinsturnier ist eine perfekte Gelegenheit, die Anfänger an Wettkämpfe heranzuführen“, sagt sie. Außerdem sei es immer etwas Besonderes, das Können vor Publikum und den Eltern zu präsentieren.

Ein Neuling ist zum Beispiel das Flüchtlingskind Arenza Trimi; für sie ist der Neujahrscup wohl das letzte schöne Erlebnis in Deutschland. Seit zwei Monaten trainiert das Mädchen mit der Trainingsgruppe des VfL Weiße Elf. Nun steht der Familie die Abschiebung bevor. Doch die Sorgen treten während des Auftrittes in den Hintergrund. Und so genießt Arenza wie die anderen Neulinge ihren ersten Auftritt vor einem größeren Publikum.

Karte

Diesen Artikel

bewerten

rating rating rating rating rating

weitersagen

  • Twitter
  • Facebook
Artikel versenden

sichern

Drucken

empfehlen

Die Meinung unserer Leser

0 Leserkommentare


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Mehr aus diesem Ressort

SC Union: Fünf Talente für die Zweite Liga

 Fünf Talente für die Zweite Liga

Der SC Union stattet ein Quintett aus dem eigenen Nachwuchs mit Jugendförderverträgen aus. Damit gehören nächste Saison insgesamt neun Spielerinnen mit Jugendförderverträgen zum 14-köpfigen Team von Trainer Lehmann. mehr...

Vorwärts schnuppert nur kurz an der Sensation

schnuppert nur kurz an der Sensation

Die Nordhorner haben im NFV-Pokal nach 1:0-Führung gegen den SV Meppen mit 1:4 verloren. Sie waren dem Favoriten eine Stunde lang ein anspruchsvoller Gegner. Dann ließen die Kräfte nach und die Fehler häuften sich. mehr...

Vorwärts: Vorfreude auf Pokal-Hit ist groß

 Vorfreude auf Pokal-Hit ist groß

Vorwärts Nordhorn freut sich auf den Pokal-Hit gegen den SV Meppen (So., 16 Uhr, Immenweg). Der Fußball-Landesligist ist klarer Außenseiter, sieht aber keinen Grund, vor dem Regionalligisten in Ehrfurcht zu erstarren. mehr...

Top-Themen im Sport
GelesenKommentiertNeueste
Handball 2. Bundesliga

Tabelle

Platz Mannschaft Tore Punkte
1
HC Erlangen 1183:988 70
2
GWD Minden 1139:994 66
3
HSC Coburg 1106:998 58
4
Friesenheim 1101:1023 58
5
ASV Hamm-W. 1099:1080 48
6
Wilhelmsh. HV 1142:1116 47
7
EHV Aue 1037:995 46
8
Nordhorn-L. 964:956 44
9
BBM Bietigheim 1122:1085 41
10
TV Emsdetten 1149:1143 41
11
TuSEM Essen 1081:1107 36
12
TV Neuhausen 1050:1085 35
13
Bad Schwartau 1016:1027 34
14
DJK Rimpar 988:1016 31
15
HF Springe 1054:1100 31
16
Empor Rostock 1011:1068 30
17
TuS Ferndorf 1032:1121 30
18
HG Saarlouis 1032:1095 27
19
Eintracht Hagen 1050:1118 27
20
B. Dormagen 954:1059 21
21
SV Henstedt-U. 1023:1159 19
Fußballmagazin
EPaper Preview
Volleyball 2. Frauen-Bundesliga

Tabelle

Platz Mannschaft Tore Punkte
1
Bayer Leverkusen 66:18 62
2
VfL Oythe 64:25 57
3
Volleys Borken 57:33 52
4
TV Gladbeck 56:29 51
5
DSHS Köln 59:35 49
6
Köpenicker SC II 53:42 41
7
Union Emlichheim 43:50 33
8
BW Dingden 41:51 31
9
VCO Schwerin 38:55 27
10
USC Münster II 34:56 26
11
Stralsund Wildcats 39:55 25
12
RC Sorpesee 25:66 12
13
TV Eiche Horn 12:72 2
Volleyball 2. Männer-Bundesliga

Tabelle

Platz Mannschaft Tore Punkte
1
TSG Solingen 70:24 64
2
VC Bitterfeld-W. 64:26 58
3
VCO Berlin 52:40 42
4
SF Aligse 51:40 42
5
SV Lindow-Gr. 53:43 42
6
TSV Giesen/H. 55:47 41
7
Humann Essen 49:45 38
8
FC Schüttorf 09 47:50 34
9
DJK Delbrück 48:50 33
10
USC Braunschweig 45:52 32
11
TuB Bocholt 32:60 21
12
USC Magdeburg 25:68 12
13
VI Frankfurt 22:68 9
E-Paper
  • GN-App im Apple-Store
  • GN-E-Paper als html5-Version
  • GN-App im Google-Play-Store