Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
(1) rating rating rating rating rating

Lingen: Polizei sucht mit Phantombild nach Räuber

olizei sucht mit Phantombild nach Räuber
Mit diesem Phantombild sucht die Polizei nach dem Dieb. Er und ein weiterer Täter haben eine Frau aus Lingen ausgeraubt haben. Foto: Polizei

Bereits am 31. Dezember wurde eine 81-jährige Lingenerin Opfer eines Raubüberfalles. Sie war gegen 14.45 Uhr mit ihrem Rollator auf der Kaiserstraße unterwegs. Die Polizei sucht nach den beiden Tätern.

gn Lingen. Am 31. Dezember wurde die 81-jährige Frau von zwei ihr entgegenkommenden Männern zu Boden gestoßen und dabei leicht verletzt. Aus dem Rollator stahlen die Täter ein Portemonnaie und flüchteten über die Bahngleise in Richtung Innenstadt. Ein 27-jähriger Mann aus Lingen wurde auf den Überfall aufmerksam und nahm die Verfolgung der Täter auf.

Einer der Diebe warf das geraubte Portemonnaie zu Boden und konnte anschließend entkommen. Aufgrund der sehr detaillierten Beschreibung eines Täters durch den Zeugen, konnte das Landeskriminalamt eine Phantomzeichnung erstellen.

Täter vermutlich arabischer Herkunft

Sowohl die überfallen Dame, als auch der Zeuge waren sich sicher, dass die Täter ausländischer, vermutlich arabischer Herkunft seien. Einer der Täter sei Anfang 20, etwa 1,75 Meter groß und von schlanker Statur. Er war mit einer blauen Nylon-Steppjacke mit Kapuze und einer dunklen Jeanshose bekleidet gewesen. Der zweite Täter soll etwa im gleichen Alter, und von gleicher ethnischer Herkunft gewesen sein. Er habe zur Tatzeit eine orangefarbene Jacke getragen.

Zeugen, die den Mann auf dem Phantombild erkennen oder sonst Angaben zu dem Vorfall machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei Lingen unter der Rufnummer 0591/870 in Verbindung zu setzen.

Diesen Artikel

bewerten

rating rating rating rating rating

weitersagen

  • Twitter
  • Facebook
Artikel versenden

sichern

Drucken

empfehlen

Die Meinung unserer Leser

1 Leserkommentar

1. | Projekt Gold | Dienstag, 19.01.2016 | 12:49 Uhr

Da scheinen die Kölner Vorkommnisse doch einiges bewegt zu haben. Vor Weihnachten hätte es wahrscheinlich eine Täterbeschreibung dieser Art (vermutlich arabischer Herkunft) nicht gegeben. Weiter so!


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Mehr aus diesem Ressort

Römische Goldmünzen in Kalkriese entdeckt

Goldmünzen in Kalkriese entdeckt

Wo wurde die legendäre Hermanns-Schlacht zwischen Germanen und Römern geschlagen? Jüngst gefundene Spuren bei Kalkriese erhärten die These, dass dort zu Zeiten des Kaisers Augustus eine römische Armee untergegangen ist. mehr...

Vor 135 Jahren: Lingener erfindet den Zapfhahn

ahren: Lingener erfindet den Zapfhahn

Bier und Erfrischungsgetränke kommen heute in Gaststätten und manchen Privathaushalten mit Gasdruck aus dem Zapfhahn. Der aus Lingen stammende Erfinder dieser Technik wird bis heute nicht für seine Verdienste gewürdigt. mehr...

Absturz? Einsatzkräfte suchen Flugzeug

Einsatzkräfte suchen Flugzeug

Am Freitagabend haben mehrere Zeugen im emsländischen Haren ein tieffliegendes Flugzeug beobachtet. Weil ein Absturz nicht ausgeschlossen werden konnte, waren etliche Feuerwehrleute im Einsatz. mehr...

Neueste Top-Themen
Neueste
Fußball-EM 2016
 
Heute meistgelesen
Heute gelesen
Soziale Netzwerke
  • GN-Online bei Facebook
  • GN-Online bei Twitter
  • GN-online bei google plus
Umfrage

Früher Ferienbeginn in Niedersachsen: Was halten Sie von den wechselnden Ferienzeiten?

Jeder mal früh, mal spät: Das muss halt sein. Wenn ganz Deutschland gleichzeitig Ferien bekäme, wären Straßen und Urlaubsorte überfüllt.
Ich habe kein Verständnis dafür, dass das nicht besser organisiert werden kann. Es darf doch nicht sein, dass die Schuljahre so unterschiedlich lang sind! Und an der Grenze zu NRW sind wir zusätzlich gekniffen.
Das ist mir egal, betrifft mich nicht.
697 abgegebene Stimmen
E-Paper
  • GN-App im Apple-Store
  • GN-E-Paper als html5-Version
  • GN-App im Google-Play-Store
Jugendmagazin
Neueste