Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
 rating rating rating rating rating

„Klasse! Wir singen: Kleine Kinder ganz groß

Wir singen: Kleine Kinder ganz groß
Das Musikprojekt „Klasse! Wir singen“ hat Station in der Lingener Emslandarena gemacht. Über 11.000 Schülerinnen und Schüler aus der Grafschaft Bentheim, dem Emsland und der Region Osnabrück haben an insgesamt sieben Konzerten mitgewirkt.

In Lingen sind am Wochenende 11.000 Schüler aus der Grafschaft Bentheim, dem Emsland und Osnabrück in der Emslandarena in Lingen aufgetreten und hatten sichtlich Spaß dabei.

Lingen. Kleine Kinder ganz groß: Über 11.000 Schülerinnen und Schüler aus der Grafschaft Bentheim, dem Emsland und Osnabrück hatten am Wochenende ihren ganz großen Auftritt. Sie waren Teil des Projekts „Klasse! Wir singen“. Es machte Station in der Lingener Emslandarena.

Die Mädchen und Jungen der Grundschule Bookholt lachen miteinander, leichte Nervosität liegt dennoch in der Luft. Schnell werden die letzten Toilettengänge erledigt, noch einmal wird ganz tief durchgeatmet. Es sind nur noch wenige Augenblicke bis zu ihrem großen Auftritt, als sie inmitten von 1600 weiteren Schülerinnen und Schülern ihre Plätze auf dem Kinderparkett links einnehmen. Das dritte von insgesamt sieben Liederfesten des Musikprojekts „Klasse! Wir singen“ kann beginnen.

Am Sonnabendnachmittag ist die Emslandarena in Lingen ausverkauft. Auf den Tribünen sitzen etliche stolze Eltern, Verwandte und Freunde, die Halle ist gefüllt mit einem Dutzend Fernsehkameras. Über die Lautsprecher folgen aus der Regie letzte Anweisungen : „Handys aus! Mitsingen ist ausdrücklich erlaubt!“. Dann geht plötzlich das Licht aus, die Scheinwerfer richten sich auf Moderator Jan Brögger, der unter tosendem Applaus des Publikums die Bühne betritt.

Sechs Wochen haben die Lehrer der einzelnen Klassen einen Teil ihrer Unterrichtszeit geopfert, um die Lieder mit den Schülern zu proben und sie perfekt auf den Auftritt vorzubereiten. „Das Ergebnis wird sie von den Sitzen reißen“, schraubt Brögger die Erwartungen gleich zu Beginn in die Höhe. Zu viel versprochen hat der studierte Musikpädagoge nicht: Die erste Darbietung „Klasse! Wir singen“ schlägt ein, donnernder Jubel schallt durch die Konzerthalle.

Während des anderthalbstündigen Konzerts werden viele bekannte Lieder gesungen: Bei den Klassikern wie „Hey, Pipi Langstrumpf“, „Meine Bieber haben Fieber“ und „I like the flowers“, schwappt die ausgelassene Stimmung mithilfe der Liveband selbst in die hintersten Ecken der Arena. Songtexte werden live auf Leinwände übertragen, sodass auch das Publikum immer öfters in die bekannten Passagen mit einstimmt.

Schauspielerische Highlights gab es in den Pausen zwischen den einzelnen Liedern: Das beliebte Maskottchen „Bieber Paul“ flachste mit Moderator Brögger auf der Bühne, zwei kleine Wölfe schlichen angelehnt an das gleichnamige Lied durch die Reihen und auch die „Blaukarierten“ hatten ihren großen Auftritt.

Das Musikprojekt „Klasse! Wir singen“ wurde 2007 von Domkantor Gerd-Peter Münden ins Leben gerufen. Die Aktion soll das Singen von Kindern in Schule, Familie und Freizeit dauerhaft und nachhaltig fördern. Unterstützt wird das Projekt von etlichen bekannten Persönlichkeiten.

Video

"Klasse! Wir singen" in Lingen ein voller Erfolg
Lingen: Die Aktion "Klasse! Wir singen" war am Wochenende in der Emslandarena ein voller Erfolg. Bei insgesamt sieben Liederfesten, gaben etwa 11.000 Kinder ihr musikalisches Können zum Besten.

Diesen Artikel

bewerten

rating rating rating rating rating

weitersagen

  • Twitter
  • Facebook
Artikel versenden

sichern

Drucken

empfehlen

Die Meinung unserer Leser

0 Leserkommentare


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Mehr aus diesem Ressort

Prunk des Barocks auf Clemenswerth in Sögel

 Barocks auf Clemenswerth in Sögel

Eine Terrine in der Form einer Schildkröte. Skurril, aber für das Emslandmuseum Schloss Clemenswerth in Sögel hat dieses Teil des Clemenswerther Jagdservice eine große Bedeutung: Es zeigt auf den Prunk des Barock. mehr...

Neueste Top-Themen
Neueste
Heute meistgelesen
Heute gelesen
Soziale Netzwerke
  • GN-Online bei Facebook
  • GN-Online bei Twitter
  • GN-online bei google plus
Umfrage

In der Grafschaft ist das Pokemon-Fieber ausgebrochen. Hat es Sie auch angesteckt?

Ja, ich durchstreife jeden Tag meine Nachbarschaft auf der Suche nach Pokemon.
Ich finde die Idee super, aber mir fehlt die Zeit zum spielen.
Ich habe mir noch keine Meinung über das Spiel gebildet.
Nein, ich mag generell keine Handyspiele.
Definitiv nicht. Mich haben Pokemon schon in den 1990er Jahren genervt.
783 abgegebene Stimmen
E-Paper
  • GN-App im Apple-Store
  • GN-E-Paper als html5-Version
  • GN-App im Google-Play-Store
Jugendmagazin
Neueste