Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
 rating rating rating rating rating

„Handgemachtes“ an 40 Ständen in Alter Weberei

An rund 40 Ständen bieten Kunsthandwerker aus allen Teilen Deutschlands zurzeit ihre Waren im Nordhorner „Kulturzentrum Alte Weberei“ an. Der Markt an der Vechteaue schließt heute Abend um 18 Uhr.

Bildergalerie

Kunsthandwerkermarkt in Nordhorn

Unter dem Motto „Handgemacht“ hat in Nordhorner der erste Kunsthandwerkermarkt in der Alten Weberei stattgefunden.

Nordhorn. Es ist das erste Mal, dass ein derartiger Markt im Kultur- und Tourismuszentrum über die Bühne geht. Bereits sei Sonnabend hat der Kunsthandwerkermarkt geöffnet. Unter dem Motto „Handgemacht“ lockte Veranstalterin Ingrid Berkau aus Ostholstein bereits zahlreiche Besucher in das Kulturzentrum.

Die meisten der angebotenen Waren haben die Verkäufer selbst hergestellt. Es gibt ausgefallene Textil-Kreationen, Mode für Kinder und Erwachsene, Gewebtes und Gestricktes, Wohnaccessoires, Gold- und Silberschmuck, Schmuck aus edlem Holz, Silberbestecke, handgemachte Glasperlen und Schmuckes aus Mineralien, Fossilien und Edelsteinen, Lederprodukte, Tücher, Schals und Stulpen, Hüte und Mützen, Töpfereien, Gartenkeramik und künstlerische Objekte, Bilder, Grafiken und Fotografien, Lichtobjekte, Schmiedearbeiten oder Dekorationen für Haus und Garten.

Neben dem Verkauf der Produkte gibt es auch Vorführungen zu bestaunen, die beim Publikum immer wieder gut ankommen. Auch kulinarische Spezialitäten bietet der Kunsthandwerkermarkt. So gibt es Mandelgebäck aus Sizilien, Lübecker Marzipan und französisches Nougat aus der Provence. Andere Stände verkaufen Gewürzmischungen, Käse und vieles mehr. Der Markt ist am Sonntag, 17. Januar, von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt zur Veranstaltung kostet 2,50 Euro, Kinder haben freien Eintritt. Auch für das gastronomische Wohl der Besucher ist gesorgt.

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie am Montag in den Grafschafter Nachrichten – natürlich auch im E-Paper.

Karte

Diesen Artikel

bewerten

rating rating rating rating rating

weitersagen

  • Twitter
  • Facebook
Artikel versenden

sichern

Drucken

empfehlen

Die Meinung unserer Leser

0 Leserkommentare


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Mehr aus diesem Ressort

Neue Brücke nach 20 Jahren Dornröschenschlaf?

ke nach 20 Jahren Dornröschenschlaf?

Seit Jahrzehnten schlummern sie im Dornröschenschlaf: die Flächen des ehemaligen NINO-Kohlehafens am Nordhorn-Almelo-Kanal mit der baufälligen Fußgängerbrücke. Nach jahrelangen Bemühungen rückt jetzt ein Neubau näher. mehr...

Grüne: Land muss Schulsozialarbeit tragen

nd muss Schulsozialarbeit tragen

Die Übernahme der Kosten für Schulsozialarbeit durch das Land Niedersachsen fordern Nordhorns Bündnisgrüne. Sie unterstützen eine dementsprechende Petition, die vom Stadtelternrat Lüneburg an das Land gestellt wurde. mehr...

Mit dem Fahrrad auf den Spuren des Reformators

ahrrad auf den Spuren des Reformators

Am Freitag brechen 25 Grafschafter mit dem Fahrrad von Nordhorn aus in die Lutherstadt Wittenberg in Sachsen-Anhalt auf. Die rund 425 Kilometer lange Tour läuft im Rahmen des 500. Reformationsjubiläums 2017. mehr...

Neueste Top-Themen
Neueste
Heute meistgelesen
Heute gelesen
Soziale Netzwerke
  • GN-Online bei Facebook
  • GN-Online bei Twitter
  • GN-online bei google plus
Umfrage

In der Grafschaft ist das Pokemon-Fieber ausgebrochen. Hat es Sie auch angesteckt?

Ja, ich durchstreife jeden Tag meine Nachbarschaft auf der Suche nach Pokemon.
Ich finde die Idee super, aber mir fehlt die Zeit zum spielen.
Ich habe mir noch keine Meinung über das Spiel gebildet.
Nein, ich mag generell keine Handyspiele.
Definitiv nicht. Mich haben Pokemon schon in den 1990er Jahren genervt.
745 abgegebene Stimmen
E-Paper
  • GN-App im Apple-Store
  • GN-E-Paper als html5-Version
  • GN-App im Google-Play-Store
Jugendmagazin
Neueste