Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
 rating rating rating rating rating

Freche Sprüche und Beifallsstürme beim KCN

rüche und Beifallsstürme beim KCN
Mit den Prinzenpaaren und den Tanzgarden hieß Martin Tolhuysen am Sonnabend die Gäste der Seniorenfeier und am Sonntag die der Herrensitzung willkommen. Foto: Lindwehr

Jubel, Trubel, Heiterkeit brachte der Karnevalsclub „Junge Narren“ am Wochenende gleich zweimal ins Festzelt am Heideweg. Am Sonnabend feierten 150 Senioren Karneval. Am Sonntag folgte die wilde Herrensitzung.

Nordhorn. KCN-Präsident Jörg Tolhuysen und Sitzungspräsident Martin Tolhuysen versprachen dem gespannt wartenden Publikum eine außergewöhnliche Seniorensitzung mit Klamauk, Akrobatik, Tanz und humorvollen Einlagen im prächtigen Ambiente. Martin Tolhuysen bedauerte, dass von der hohen Politik aus dem Rathaus niemand den Weg zur Senioren- und Herrensitzung gefunden hatte, um den Gästen viel Spaß zu wünschen. Mit Augenzwinkern erklärte er: „Heute haben die Herrschaften keine Zeit, aber vor den Wahlen im September stehen sie wieder mit Luftballons in der Stadt und buhlen um Stimmen.“

Zu den Klängen des Narhalla-Marschs betraten am Samstagnachmittag das Stadtprinzenpaar Jana I. und Marcel I. sowie die Kinderprinzessin Samira I. und ihr Prinz Tarek II. die Bühne. Sie hießen alle Narren, ob reich an Jahren oder voll mit Humor, zum ersten Mal im mollig warmen Zelt willkommen, das von Marcus Eylering zur Verfügung gestellt wurde.

Funkenmariechen begeistern

Die jungen Narren hatten ein grandioses Programm arrangiert, in dessen Verlauf Stadtfunkenmariechen Maike Fischer die Seniorinnen und Senioren ins Staunen versetzte, als es über die Bühne wirbelte. Sie und Funkenmariechen Jana Keller sowie Anda Bläcker begeisterten das Publikum an der Kaffeetafel ebenso, wie die Jugend-, Junioren- und Prinzengarde. Ebenso exzellent war die Tanzshows der „Crazy Dancer“: Fünf bis 27 Jahre jung sind die Tänzerinnen und Tänzer. Jüngste im Bunde ist dabei die fünfjährige Angelika Schmidt.

„Das Narrenleben ist frei, es gibt keine Duckmäuserei“, rief Andreas Hille (Ibbenbüren), der kein Blatt vor den Mund nahm. Neunmalklug ließ er an seinem „Dornröschen“ kein gutes Blatt. „Ich hab mit ihr meine liebe Plage, und zwar alle Tage“, stöhnte der Kabarettist und rief: „Macht euch das Leben nicht schwer, trinkt eure Gläser leer, bestellt noch eine Runde und feiert bis in die späte Abendstunde.“

Auch eine wohl proportionierte Dame aus Mettingen trat ins Rampenlicht und sagte: „Das Leben ist hart, aber ich bin „Hertha“. Ich wollte mit dem Fahrrad kommen, aber das haben sie mir beim Schachtelwirt (McDonalds) weggenommen.“ Die verrückte Büttenrednerin Angelika Gausmann beschrieb ihre große Oberweite, den dicken Bauch und überdimensionalen Po als „Mercedes-Figur“: „Ich habe zwei Airbags, einen Aufprallschutz und hinten einen riesigen Kofferraum.“

Lieder zum Träumen und Mitsingen

Was wäre Karneval in Nordhorn ohne die singende Stadträtin Irene Frantzen. Sie brachte die Senioren mit ihren beliebten Liedern in Wallung und lud zum Tanzen ein. Lieder zum Träumen und Mitsingen spielte der erst neunjährige Luce Worzisthek aus Nordhorn auf dem Akkordeon. Mitsingend schunkelte das Publikum und sparte nicht an Applaus. Blumen und Küsschen vom Prinzenpaar gab es für Ilse Lelonek, die mit 88 Jahren älteste Dame im Publikum war, und eine Buddel für den 84-jährigen Otto Kusian.

Bei kühlen Getränken und heißer Stimmung feierten dann am Sonntagmorgen während der Herrensitzung rund 150 gestandene Mannsbilder. Martin Tolhuysen moderierte auch diese Sitzung, bei der jeder einzelne Auftritt von dem charmanten Nummerngirl „Annabel“ in knapper Garderobe angekündigt wurde. Dabei machten die Männer große Augen und bekamen den Mund nicht zu. Anhaltenden Applaus zollten die Herren ebenso den Auftritten von Stadtfunkenmariechen Maike Fischer, der Prinzengarde und den „Crazy Dancers“, die erneut künstlerische Höchstleistungen boten.

Andreas Hille ließ wieder mit seinen coolen Sprüchen nichts Gutes an den Damen und machte sich über seine Artgenossen lustig. In Nichts nach stand ihm „Uss Mia“ aus Beckum. Sie hatte es faustdick hinter den Ohren und prahlte mit ihrem ästhetischen Körper, besonders aber dem voluminösen Po. Neunmalklug haute Hedwig Sieberichs auf die Pauke und ließ an den Kerlen kein gutes Haar. Die Männer tobten, und das war genau das, was die jungen Narren wollten.

Nicht immer ganz jugendfrei

Als Bauchredner „Merlin“ mit Opa Willi Kowalski die Bühne betrat, ging es sprachlich nicht immer ganz jugendfrei zu. Willi hatte sich sofort in die blonde Raphaela im Publikum verguckt und flirtete hemmungslos drauf los. Er war sich sicher: „Wenn alle Frauen in den Himmel kommen, ist Friede auf Erden“. Ebenso ein Kracher war „Mary“. Die Powerfrau des Pop- und Partyschlagers rockte über die Bühne und brachte den Boden zum Beben.

Gerade frisch vom Ballermann eingeflogen ließ „Biggi Bardot“ nach und nach die Hüllen fallen. Sie verdrehte den Männern die Köpfe und holte sich einige Besucher auf die Bühne, wo sie mit ihnen ihre Spielchen trieb. Von den Stühlen gerissen überschütteten die Mannsbilder im Finale die Akteure vor und hinter den Kulissen mit Beifallsstürmen.

Bildergalerie

Karneval Nordhorn KCN

Diesen Artikel

bewerten

rating rating rating rating rating

weitersagen

  • Twitter
  • Facebook
Artikel versenden

sichern

Drucken

empfehlen

Die Meinung unserer Leser

0 Leserkommentare


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Mehr aus diesem Ressort

85 Ehrenamtspässe an Nordhorner vergeben

mtspässe an Nordhorner vergeben

In Nordhorn übergab die Stadt bereits zum 16. Mal die Ehrenamtspässe an engagierte Nordhorner, die sich in Vereinen und Verbänden einbringen. In diesem Jahr wurden 85 Ehrenamtler ausgezeichnet. mehr...

Sonnabend ist „Tag der Menschen mit Behinderung“

 ist „Tag der Menschen mit Behinderung“

Am 3. Dezember ist „Internationaler Tag der Menschen mit Behinderung“. Am Samstag, 14 bis 18 Uhr, gibt es dazu verschiedene Aktivitäten im und auf dem Außengelände des „Kaffeehauses Samocca“ am Stadtring 45 in Nordhorn. mehr...

Video: Kleine Tukane im Faultier-Gehege

eine Tukane im Faultier-Gehege

Zwei Grünarassaris, die zur Familie der Tukane gehören, sind neu im Nordhorner Tierpark. Die beiden Vögel haben ihr Quartier bei den Faultieren bezogen, die sich noch an ihre neuen Mitbewohner gewöhnen müssen. mehr...

Neueste Top-Themen
Neueste
Heute meistgelesen
Heute gelesen
Soziale Netzwerke
  • GN-Online bei Facebook
  • GN-Online bei Twitter
  • GN-online bei google plus
Umfrage

Wie finden Sie es, dass die kommenden Olympischen Spiele nur im Privatfernsehen übertragen werden?

Gut
Schlecht
Weiß ich nicht
Ist mir egal
738 abgegebene Stimmen
E-Paper
  • GN-App im Apple-Store
  • GN-E-Paper als html5-Version
  • GN-App im Google-Play-Store
Jugendmagazin
Neueste