Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
rating rating rating rating rating

Bahnverkehr um Osnabrück monatelang gestört

hr um Osnabrück monatelang gestört
Der Osnabrücker Hauptbahnhof erhält in diesem Jahr ein elektronisches Stellwerk (ESTW). Der Bau beeinträchtigt auch den Regional- und Fernverkehr der Bahn. Foto: Michael Gründel

Wegen des Neubaus eines elektronischen Stellwerks in Osnabrück kommt es in der zweiten Jahreshälfte zu starken Beeinträchtigungen im Nah- und Fernverkehr der Bahn.

Osnabrück. Die Deutsche Bahn hat Streckensperrungen für den Zeitraum von Anfang August bis Anfang November angekündigt. Besonders betroffen sind Pendlerzüge von und nach Münster (Teuto-Bahn) und Bielefeld (Haller Willem).

Wie die DB bekannt gab, sollen die Arbeiten für das neue, elektronische Stellwerk (ESTW) in Osnabrück im Frühjahr beginnen – der offizielle Spatenstich erfolgt Ende Mai. 17 Betriebsstellen, deren Relaissteuerung mittlerweile 50 Jahre alt ist, werden dann auf den heutigen Stand der Technik gebracht. Damit Signale und andere Anlagen künftig auch über zig Kilometer rund um den Hauptbahnhof digital gestellt werden können, nimmt die Bahn viel Geld in die Hand: Nach aktuellen Prognosen belaufen sich die Kosten für das ESTW Osnabrück auf 175 Millionen Euro.

Sperrungen von Sonntag auf Montag

Von Anfang August bis Anfang November sollen nun zwischen Osnabrück und Lengerich die Leit- und Sicherungstechnik erneuert sowie Weichenarbeiten durchgeführt werden. Hierfür seien „verschiedene Sperrzustände“ erforderlich, heißt es. Zusätzlich werde der Abschnitt Osnabrück–Hasbergen von Mitte August bis Anfang November jeweils in der Nacht von Sonntag auf Montag komplett gesperrt.

Infolgedessen würden einzelne Fernverkehrszüge ohne Halt in Münster und Osnabrück über Herford/Bünde geführt, was die Fahrtzeit um 22 Minuten verlängere. Nahverkehrszüge fahren laut der DB-Mitteilung mit einem reduzierten Angebot zwischen Osnabrück und Lengerich (RB 66, Teuto-Bahn) bzw. Wellendorf (RB 75, Haller Willem) und längeren Reisezeiten von bis zu elf Minuten.

Auf Nachfrage bei den jeweiligen Streckenbetreibern teilte die Nordwestbahn dazu mit, dass auf der Haller-Willem-Linie voraussichtlich vom 8. bis 17. Oktober im genannten Abschnitt ein Schienenersatzverkehr eingerichtet werde. „Dann sind zwischen Osnabrück und Wellendorf nur Busse unterwegs“, sagte Sprecher Maik Seete. Die Reststrecke Richtung Bielefeld werde regulär nach Fahrplan bedient. Ü

Wie sich die ESTW-Bauarbeiten auf die Regionalbahnlinie Osnabrück–Münster auswirken, ist hingegen offen. Westfalenbahn-Sprecher André Rahmer teilte mit: „Fakt ist, wir werden von den Baumaßnahmen in dem genannten Zeitraum betroffen sein. Das Ausmaß ist aber noch nicht absehbar.“

Für Bremen und Niedersachsen stehen laut Bahn bis 2019 zwei Milliarden Euro zur Investition in die Infrastruktur bereit. Geplant sei die Erneuerung von 73 Brücken, fast 1900 Kilometern Schienen und 1070 Weichen.

Diesen Artikel

bewerten

rating rating rating rating rating

weitersagen

  • Twitter
  • Facebook
Artikel versenden

sichern

Drucken

empfehlen

Die Meinung unserer Leser

0 Leserkommentare


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Mehr aus diesem Ressort

Haus in Geeste ist nach Brand unbewohnbar

eeste ist nach Brand unbewohnbar

Die Bewohnerin versuchte noch, die Flammen zu löschen, und erlitt dabei leichte Verletzungen. Die Feuerwehr bekämpfte den Brand unter Atemschutz. Es gibt bereits einen Verdacht zur Brandursache. mehr...

Hospital in Gronau plant Ausbau

in Gronau plant Ausbau

In den zurückliegenden zwei Jahren war am St.-Antonius-Hospital kein Kran zu sehen – jetzt ist er wieder da. Das Haus will ein neues Kapitel der baulichen Weiterentwicklung aufschlagen. mehr...

Video: Das Ende der Magnetschwebebahn

s Ende der Magnetschwebebahn

Vor zehn Jahren sind 23 Menschen im Emsland ums Leben gekommen, als der Transrapid in einen Werkstattwagen raste. Politikerin Gitta Connemann (CDU) spricht mit Henrik Hille von ev1.tv über die Geschichte des Transrapid. mehr...

Neueste Top-Themen
Neueste
Heute meistgelesen
Heute gelesen
Soziale Netzwerke
  • GN-Online bei Facebook
  • GN-Online bei Twitter
  • GN-online bei google plus
Umfrage

Oktoberfeste in Norddeutschland: Muss das sein?

Klar, das ist doch eine riesen Gaudi. Warum sollen wir hier nicht auch in Tracht feiern?
Dieser Oktoberfest-Hype nervt. Die Wiesn gehören einfach nach Bayern. Wir sollten in dieser Region eher eigene Traditionen pflegen wie das Schützenfest.
Solange ich nicht mitfeiern muss, ist mir das egal.
1153 abgegebene Stimmen
E-Paper
  • GN-App im Apple-Store
  • GN-E-Paper als html5-Version
  • GN-App im Google-Play-Store
Jugendmagazin
Neueste