Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
(1)   rating rating rating rating rating

Anne-Frank-Schule ist jetzt Flüchtlingsunterkunft

Die Anne-Frank-Schule ist ab Sonnabend das neue Zuhause für vorerst 290 Flüchtlinge. Wo bis vor kurzem Schüler lernten, stehen nun Feldbetten.

Bildergalerie

Flüchtlingsunterkunft in der Anne-Frank-Schule

Die Baumaßnahmen zur Unterbringung der Flüchtlinge in der Anne Frank Schule sind in vollem Gange. GN-Mitarbeiter Andre Stephan war im Rundgang mit dem Leiter der Ordnungsabteilung Thomas Heinrich vor Ort.

Nordhorn. Die neuen Bewohner waren bislang im ehemaligen Marienkrankenhaus und den Kreissporthallen untergebracht. Am Sonnabend ziehen sie um an die Von-Behring-Straße. Dort wurden 17 ehemalige Klassenzimmer für die Neuankömmlinge vorbereitet. In den Räumen sind Feldbetten für je 14-18 Flüchtlinge aufgestellt. Wie Rüdiger Dove vom DRK erzählt, „konnten sie zuvor Wünsche äußern, mit wem sie gerne zusammen untergebracht würden.“

Einen ausführlichen Bericht zum Thema lesen Sie am Sonnabend in der Print-Ausgabe der Grafschafter Nachrichten und natürlich dem E-Paper.

Video

29.01.2016 Anne-Frank-Schule ist nun Notunterkunft
Nordhorn: Bisher wurden die Kreissporthallen und das Marienkrankenhaus in Nordhorn als Notunterkunft für Flüchtlinge aus Krisengebieten genutzt. Die Turnhallen und das ehemalige Krankenhaus werden nun frei - eine neue Notunterkunft in der ehemaligen Anne-Frank-Schule steht bereit.

Karte

Diesen Artikel

bewerten

rating rating rating rating rating

weitersagen

  • Twitter
  • Facebook
Artikel versenden

sichern

Drucken

empfehlen

Die Meinung unserer Leser

1 Leserkommentar

1. | Der Realist | Samstag, 30.01.2016 | 19:06 Uhr

"Einen ausführlichen Bericht zum Thema lesen Sie am Sonnabend in der Print-Ausgabe der Grafschafter Nachrichten und natürlich dem E-Paper. " Sind wir Online Abonnenten denn Abonnenten 2. Klasse? - Und hat schon einmal jemand länger als zwei oder drei Nächte auf einem Feldbett liegen müssen? Und das nüchtern? Die ansässigen Orthopäden werden die gesundheitlichen Probleme schon erwarten, wenn dieser Zustand länger dauern wird! Ein Schelm ist derjenige, der in diese Qualität der Unterbringung etwas hineininterpretiern könnte.....


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Mehr aus diesem Ressort

Imkern findet immer mehr Freunde

ndet immer mehr Freunde

Das Interesse am Imkern wächst: Auch im Tierpark haben Imkerlehrgänge Tradition. Seit 2002 bildet der Imkerverein Nordhorn dort jedes Frühjahr eine neue Generation Imker aus. mehr...

Handgemachtes von Herrenhemd bis Honigcreme

htes von Herrenhemd bis Honigcreme

Beim zweiten „Handgemacht“-Markt in der „Alten Weberei“ präsentierten am Wochenende fast 40 Händler aus dem Bundesgebiet handgefertigte Produkte von Schmuck, Kleidung und Getöpfertem bis zu kulinarischen Leckerbissen. mehr...

Nie waren sich Lutheraner und Katholiken näher

 sich Lutheraner und Katholiken näher

Die Ökumene ist in der Region auf einem guten Weg, nie waren sich Lutheraner und Katholiken näher: Diese Einschätzung äußerte Landessuperintendent Dr. Detlef Klahr bei einer Konferenz der Konfessionsökumene im Kloster. mehr...

Vorfahrt für die „Radler-Autobahn“

für die „Radler-Autobahn“

Auf Nordhorns viel befahrener „Radler-Autobahn“ entlang der Kanaltrassen sollen Radfahrer bald überall Vorfahrt haben. Die Kreuzungspunkte am Friedhof Heseper Weg und an der Grenzschleuse sollen umgestaltet werden. mehr...

Neueste Top-Themen
Neueste
Heute meistgelesen
Heute gelesen
Soziale Netzwerke
  • GN-Online bei Facebook
  • GN-Online bei Twitter
  • GN-online bei google plus
E-Paper
  • GN-App im Apple-Store
  • GN-E-Paper als html5-Version
  • GN-App im Google-Play-Store
Jugendmagazin
Neueste